Die Luganesi steuern auf die Playoffs zu

Der HC Lugano festigt seine Playoff-Ambitionen mit einem 5:3-Erfolg über den HC Davos. Nach 20 Minuten liegen die Tessiner noch 1:3 zurück.

Hören
Drucken
Teilen
Lugano’s David McIntyre (links) gegen den Davoser player Perttu Lindgren

Lugano’s David McIntyre (links) gegen den Davoser player Perttu Lindgren

KEYSTONE/Ti-Press/k_bjh
(sda)

Dann ersetzte Luganos Coach Serge Pelletier Torhüter Sandro Zurkirchen (3 Gegentore und 11 Paraden) durch Niklas Schlegel. Schlegel liess in den letzten 40 Minuten keinen weiteren Gegentreffer mehr zu (14 Paraden).

Nicht nur wegen des Goalie-Wechsels kippte die Partie in der Resega. Lugano profitierte davon, dass bei den Bündnern, die schon am Donnerstag gespielt hatten (Heimniederlage gegen Zug), die Kräfte schwanden. Lugano dominierte die Partie nach der zweiten Pause. Innerhalb von dreieinhalb Minuten gelangen im zweiten Abschnitt Dominic Lammer und Julian Walker die wichtigsten Goals vom 2:3 zum 4:3. Reto Suri stellte in der 58. Minute mit einem Schuss ins leere Tor Luganos Sieg sicher.

Zu den Matchwinnern zählte bei Lugano neben Schlegel auch Julian Walker, der zwei Tore erzielte (das 1:1 und das 4:3) und drei Skorerpunkte sammelte. Lugano feierte zuletzt vier Siege in Folge und gewann acht der letzten zehn Spiele.

Telegramm

Lugano - Davos 5:3 (1:3, 3:0, 1:0)

6066 Zuschauer. - SR Lemelin/Urban, Cattaneo/Schlegel. - Tore: 3. Ambühl (Du Bois) 0:1. 16. Walker (Löffel) 1:1. 18. Palushaj (Tedenby) 1:2. 20. (19:38) Ambühl 1:3. 21. (20:25) McIntyre (Wellinger, Bertaggia) 2:3. 35. Lammer (Klasen, Sannitz) 3:3. 39. Walker (Riva) 4:3. 58. Suri (Walker) 5:3 (ins leere Tor). - Strafen: je 3mal 2 Minuten. - PostFinance-Topskorer: Klasen; Lindgren.

Lugano: Zurkirchen (21. Schlegel); Chorney, Wellinger; Chiesa, Riva; Loeffel, Vauclair; Jecker, Haussener; Klasen, McIntyre, Bertaggia; Walker, Lajunen, Suri; Fazzini, Sannitz, Lammer; Zangger, Romanenghi, Jörg.

Davos: Sandro Aeschlimann; Du Bois, Jung; Nygren, Guerra; Kienzle, Stoop; Frehner, Buchli; Palushaj, Baumgartner, Tedenby; Marc Wieser, Lindgren, Hischier; Herzog, Ambühl, Kessler; Egli, Marc Aeschlimann, Meyer.

Bemerkungen: Lugano ohne Postma (überzähliger Ausländer), Davos ohne Corvi, Paschoud und Dino Wieser (alle verletzt). - Timeout Davos (58.).