Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Die Lakers lassen sich von Bern nur knapp besiegen

Der SC Bern wahrt die Führung in der National League mit einem mageren 2:1-Sieg bei Schlusslicht Rapperswil-Jona Lakers.
Zwischen dem Laker Roman Schlagenhauf (links) und dem Berner Andre Heim geht es zur Sache (Bild: KEYSTONE/WALTER BIERI)

Zwischen dem Laker Roman Schlagenhauf (links) und dem Berner Andre Heim geht es zur Sache (Bild: KEYSTONE/WALTER BIERI)

(sda)

Nach Verlustpunkten hat nach wie vor der am Freitag spielfrei gewesene EV Zug die Tabellenspitze inne. Die Zuger haben zwei Partien weniger ausgetragen als die Berner, die in Rapperswil zu Beginn des zweiten Drittels in weniger als zwei Minuten das Spiel vom 0:1 zum 2:1 drehten.

Die SCL Tigers haben weiterhin ihre Mühe, zwei Heimspiele nacheinander zu gewinnen. Die Emmentaler führten gegen die ZSC Lions 2:0 und 3:2, schliesslich aber setzten sich die Zürcher 4:3 nach Penaltyschiessen durch. Die Lions gewannen im dritten Meisterschaftsspiel der Saison gegen die Tigers erstmals Punkte.

Der EHC Biel hat sich von einer Serie von vier Niederlagen längst wieder aufgefangen. Das 4:0 in Freiburg war der dritte Sieg am Stück. Die ersten zwei Duelle der Saison mit Gottéron hatten die zweitplatziertne Seeländer 2:3 respektive 0:3 verloren.

Am Genfersee ist derzeit eine klare Rangordnung auszumachen. Lausanne kanterte Genf-Servette daheim 7:1 nieder. Nach weniger als elf Minuten hiess es schon 3:0. Während die Waadtländer ihre Position in der Spitzengruppe stabilisierten, liegen die Genfer acht Punkte dahinter weiterhin am Trennstrich.

Der HC Lugano entschied auch das zweite Tessiner Derby der Saison auf eigenem Eis für sich. Nach dem 6:2 von Anfang Oktober siegten die Luganesi diesmal 5:3. Im Derby in Ambri hatten sich die Leventiner im Penaltyschiessen durchgesetzt.

Alle fünf Partien vom Freitag spielten sich innerhalb der Derby-Gruppen ab, also unter Mannschaften, die in der Qualifikation sechsmal gegeneinander spielen. Am Samstag finden die gleichen Partien mit getauschtem Heimrecht statt.

Die Resultate vom Freitag: Fribourg-Gottéron - Biel 0:4 (0:3, 0:1, 0:0). Rapperswil-Jona Lakers - Bern 1:2 (1:0, 0:2, 0:0). Lausanne - Genève-Servette 7:1 (3:0, 1:1, 3:0). Lugano - Ambri-Piotta 5:3 (2:1, 2:2, 1:0). SCL Tigers - ZSC Lions 3:4 (2:0, 0:2, 0:0, 0:0) n.P.

Rangliste: 1. Bern 24/47 (71:44). 2. Biel 25/46 (84:63). 3. Lausanne 26/43 (76:61). 4. Zug 22/42 (69:49). 5. SCL Tigers 25/42 (70:60). 6. Fribourg-Gottéron 26/38 (68:70). 7. ZSC Lions 23/37 (58:61). 8. Ambri-Piotta 24/37 (65:71). 9. Lugano 23/35 (74:59). 10. Genève-Servette 26/35 (64:82). 11. Davos 23/20 (49:86). 12. Rapperswil-Jona Lakers 25/16 (40:82).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.