Die Lakers durften in Zug lange hoffen

In der Affiche Leader gegen den Letzten wird der EV Zug seiner Favoritenrolle gerecht und bezwingt die Rapperswil-Jona Lakers zu Hause 4:1. Oscar Lindberg zeichnet sich als Doppeltorschütze aus.

Drucken
Teilen
Zuger Freude bei Santeri Alatalo (links) und Oscar Lindberg

Zuger Freude bei Santeri Alatalo (links) und Oscar Lindberg

KEYSTONE/AW
(sda)

In den ersten vier Saisonduellen, den Cup-Viertelfinal mit eingerechnet, hatte der EVZ bloss einmal gewonnen. Das Heimspiel ging 2:3 verloren. Diesmal liessen die Zentralschweizer nichts anbrennen, feierten sie ohne grössere Probleme den zwölften Sieg in den letzten 16 Partien. Derweil blieben die Rapperswiler auf nur drei Erfolgen auf fremdem Eis in der laufenden Meisterschaft sitzen.

Im ersten Powerplay der Zuger traf Lindberg nach nur 14 Sekunden zum 1:0 (11.). In der 28. Minute erhöhte Verteidiger Johan Morant, der zum dritten Mal in den letzten sieben Partien erfolgreich war, auf 2:0. Nachdem die Lakers durch Juraj Simek in Überzahl auf 1:2 (50.) verkürzt hatten, brachte 116 Sekunden später erneut Lindberg die Gastgeber wieder mit zwei Toren in Führung. In der 56. Minute machte Carl Klingberg mit einem Ablenker endgültig alles klar.

Telegramm

Zug - Rapperswil-Jona Lakers 4:1 (1:0, 1:0, 2:1)

6919 Zuschauer. - SR Tscherrig/Mollard, Obwegeser/Gnemmi. - Tore: 11. Lindberg (Simion, Alatalo/Ausschluss Rowe) 1:0. 28. Morant (Leuenberger) 2:0. 50. Simek (Profico, Cervenka/Ausschluss Diaz) 2:1. 52. Lindberg (Martschini) 3:1. 56. Klingberg (Thiry) 4:1. - Strafen: 2mal 2 plus 5 Minuten (Zehnder) plus Spieldauer (Zehnder) gegen Zug, 3mal 2 plus 5 Minuten (Hächler) plus Spieldauer (Hächler) gegen die Rapperswil-Jona Lakers. - PostFinance-Topskorer: Hofmann; Clark

Zug: Hollenstein; Alatalo, Zgraggen; Diaz, Morant; Schlumpf, Geisser; Thiry, Stadler; Klingberg, Kovar, Hofmann; Martschini, Lindberg, Thorell; Simion, Senteler, Bachofner; Leuenberger, Albrecht, Zehnder.

Rapperswil-Jona Lakers: Bader; Vukovic, Schmuckli; Profico, Schneeberger; Hächler, Maier; Gurtner; Mosimann, Ness, Schlagenhauf; Clark, Rowe, Cervenka; Kristo, Dünner, Simek; Eggenberger, Wetter, Casutt; Forrer.

Bemerkungen: Zug ohne Schnyder. Lakers ohne Hüsler, Randegger, Schweri (alle verletzt), Egli, Dufner (beide krank) und Wellman (überzähliger Ausländer). - 24. Pfostenschuss Profico. - Timeout Lakers (32.).