Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Deutschland rätselt über seinen Goalie

Die erste Deadline für das WM-Aufgebot rückt näher. Deutschlands Bundestrainer Joachim Löw muss sich vor allem mit der Personalie Manuel Neuer befassen. Dessen Fitnesszustand gibt Rätsel auf.
Wird Manuel Neuer rechtzeitig für die WM fit? (Bild: KEYSTONE/AP/MARTIN MEISSNER)

Wird Manuel Neuer rechtzeitig für die WM fit? (Bild: KEYSTONE/AP/MARTIN MEISSNER)

(sda/dpa)

Verzichtet Manuel Neuer am Ende selbst auf die WM? Diese Frage stellt sich immer mehr. Denn so zweifelnd wie in diesen Tagen hat man den Welttorhüter nie zuvor erlebt. "Ich denke wirklich von Trainingseinheit zu Trainingseinheit und von Therapie zu Therapie", antwortete der Captain der deutschen Nationalmannschaft auf die Fragen zu seinem immer wieder verschobenen Comeback nach seinem Mittelfussbruch und der noch möglichen Teilnahme an der Weltmeisterschaft in Russland: "Es gibt keine Prognose."

Klar ist: Neuer wird auch am Samstag im letzten Bundesligaspiel gegen Stuttgart nicht zum Kader von Bayern München gehören. Das gab der mit einem Ständchen von Spielern und Fans gefeierte Trainer Jupp Heynckes an seinem 73. Geburtstag am Mittwoch bekannt. Damit verpasst Neuer auch die letzte Chance, doch noch vor der Bekanntgabe des vorläufigen WM-Aufgebots am kommenden Dienstag in Dortmund ein Comeback im Tor des Meisters zu geben.

"Für den Cupfinal ist die Entscheidung hingegen noch offen", sagte Heynckes in einem offiziellen Statement und korrigierte damit ein zuvor kursierendes Zitat von ihm, wonach Neuer auch für das letzte Münchner Saisonspiel am 19. Mai in Berlin gegen Eintracht Frankfurt nicht infrage komme.

Vage und rätselhaft

Die WM-Teilnehmer können erstmals mehr als 23 Spieler berufen. Maximal 35 Akteure dürfen sie bis zum 14. Mai melden. Die richtige Deadline ist der 4. Juni, wenn das endgültige 23er-Kader nominiert werden muss. Löw könnte Neuer also auch ohne nachgewiesene Spielpraxis und WM-Tauglichkeit erstmals nominieren, den Cupfinal und die ersten Eindrücke seiner Nummer 1 im Trainingslager in Südtirol sowie das Testspiel am 2. Juni in Klagenfurt gegen Österreich abwarten. Es wird ein schwieriger Entscheid für alle Beteiligten. Ein weiterer Bruch des linken Fusses könnte die weitere Karriere des 32-Jährigen infrage stellen.

WM ja oder nein? Neuer berichtete von einem ständigen Austausch mit dem Bundestrainer. In Bezug auf seinen Problemfuss sind Neuers Aussagen, die er bei der Präsentation des neuen Bayern-Trikots am Mittwoch machte, dagegen vage und rätselhaft. "Ich denke, dass der Austausch zwischen mir und den Ärzten sehr gut ist. Und ich denke, dass ich ihnen vertrauen kann. Ich kann dann auch nach den Absprachen meinem Körper sehr gut vertrauen. Das Wichtige für mich ist, dass es mich nicht aus der Ruhe bringt", sagte der seit September verletzte Goalie.

Er wolle den richtigen Entscheid treffen, "auch für die Fussball-Republik Deutschland". Neuer scheint intensiv mit sich zu ringen, welcher Entscheid der richtige ist. "Grundsätzlich möchte ich natürlich in erster Linie fit sein. Und dann muss ich auch zufrieden sein mit meiner Leistung, mit dem, was ich dann auf den Platz bringe. Und dann wird man sehen", orakelte Neuer: "Das passiert natürlich in engem Austausch mit den Trainern. Da möchte ich jetzt nicht vorgreifen." Das letzte Wort hat eh Löw. Selbst eine WM-Rolle als Nummer 2 auf der Bank schloss Neuer auf Nachfrage nicht aus. Sie scheint allerdings schwer vorstellbar.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.