Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Der Schweiz gelingt gegen Norwegen die Revanche

Dem Schweizer Nationalteam glückt die Revanche gegen Norwegen. Einen Tag nach dem 1:2 in Langenthal setzt sich das Team von Trainer Patrick Fischer in Biasca 3:0 durch.
In dieser Situation von zwei Norwegern eingeklemmt, generell aber besser unterwegs als am Vortag: das Schweizer Nationalteam, hir mit Gaëtan Haas (Bild: KEYSTONE/TI-PRESS/SAMUEL GOLAY)

In dieser Situation von zwei Norwegern eingeklemmt, generell aber besser unterwegs als am Vortag: das Schweizer Nationalteam, hir mit Gaëtan Haas (Bild: KEYSTONE/TI-PRESS/SAMUEL GOLAY)

(sda)

Dem Schweizer Nationalteam glückt die Revanche gegen Norwegen. Einen Tag nach dem 1:2 in Langenthal setzt sich das Team von Trainer Patrick Fischer in Biasca 3:0 durch.

Wie bereits im ersten Vergleich erspielten sich die Schweizer auch im letzten Heimauftritt der Saison eine deutliche Feldüberlegenheit. Anders als am Freitag wurden sie dafür mit einem Sieg belohnt, dem dritten im sechsten Spiel dieser WM-Vorbereitung. Die Differenz schufen die Schweizer im Powerplay.

Gaëtan Haas (33.) mit einem Ablenker nach einem Schuss von Ramon Untersander in einfacher und Damien Riat (46.) in doppelter Überzahl erzielten die wegweisenden Tore. Nachdem den Schweizern in den bisherigen Vorbereitungsspielen im Powerplay nur wenig gelungen war, dürfte diese Ausbeute mit Blick auf die WM Selbstvertrauen gegeben haben.

Eine sehr solide Leistung gelang dem Schweizer Team bei schwierigen Bedingungen (Hitze und schlechtes Eis) auch in der Defensive. Torhüter Leonardo Genoni, der am Vortag noch eine Pause erhalten hatte, musste nur 13 Mal eingreifen. Er hinterliess einen sicheren Eindruck.

Einen Tag nach Calvin Thürkauf debütierte mit Verteidiger Jonas Siegenthaler ein weiterer Spieler aus der nordamerikanischen AHL im Trikot des Schweizer Nationalteams. Siegenthaler zeigte einige gute Ansätze und lieferte sich zu Beginn des Mitteldrittels eine Schlägerei mit Tommy Kristiansen. Thürkauf seinerseits gelang mit dem Assist zum 3:0 der erste Skorerpunkt im Nationalteam.

Die WM beginnt für die Schweiz am Samstag, 5. Mai mit dem Spiel gegen Aufsteiger Österreich. Die Vorbereitung darauf schliessen die Schweizer nächste Woche in Riga mit zwei Auswärtspartien gegen Lettland ab.

Im Vergleich zu dieser Woche dürfte sich das Kader kaum oder gar nicht verändern. Die Spieler von Lugano und den ZSC Lions dürften unabhängig davon, wie lange die Finalserie noch dauert, nicht nach Lettland reisen.

Wahrscheinlich werden dagegen im Lauf der Woche die ersten Verstärkungen aus der NHL aufgeboten. Als erster dürfte Nino Niederreiter zur Mannschaft stossen, sofern er denn wie erwartet die Freigabe von Minnesota erhält. Ob er nach Lettland reist, ist aber noch offen.

Telegramm:

Schweiz - Norwegen 3:0 (0:0, 1:0, 2:0)

Biasca. - 2103 Zuschauer. - SR Massy/Tscherrig, Castelli/Fluri. - Tor: 33. Haas (Untersander, Bodenmann/Ausschluss Haga) 1:0. 46. Riat (Corvi/Ausschlüsse Röymark, Ken André Olimb) 2:0. 55. Mottet (Thürkauf) 3:0. - Strafen: 5mal 2 Minuten gegen die Schweiz, 6mal 2 plus 5 Minuten (Ktistiansen) plus Spieldauer (Kristiansen) gegen Norwegen.

Schweiz: Genoni; Fora, Siegenthaler; Untersander, Frick; Loeffel, Genazzi; Diaz, Paschoud; Rod, Walser, Scherwey; Riat, Corvi, Vermin; Bodenmann, Haas, Moser; Thürkauf, Albrecht, Mottet.

Norwegen: Haugen; Johannesen, Bull; Espeland, Lesund; Forsberg, Ström; Ken André Olimb, Mathis Olimb, Röymark; Rosseli Olsen, Lindström, Salsten; Steffen Thoresen, Bastiansen, Haga; Valkvae Olsen, Roest, Trettenes; Hoff, Kristiansen.

Bemerkungen: Schweiz ohne Senn (Ersatztorhüter), Geisser, Rüfenacht und van Pottelberghe, Norwegen ohne Holös (alle überzählig). - Länderspiel-Debüt von Siegenthaler. - Pfostenschuss Untersander (56.). - Schüsse: Schweiz 28 (10-13-5); Norwegen 13 (4-4-5). - Powerplay-Ausbeute: Schweiz 2/5; Norwegen 0/2.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.