Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Davos auswärts weiter mit Aufwärtstendenz

Davos bestätigt mit einem beeindruckenden 5:1-Sieg im Hallenstadion gegen die ZSC Lions die Aufwärtstendenz in Auswärtsspielen.
Die Davoser freuen sich über das 4:1 von Perttu Lindgren (Mitte) (Bild: KEYSTONE/PPR/PATRICK B. KRAEMER)

Die Davoser freuen sich über das 4:1 von Perttu Lindgren (Mitte) (Bild: KEYSTONE/PPR/PATRICK B. KRAEMER)

(sda)

Auf fremdem Eis gewann der HCD vier der letzten fünf Spiele. Bei den Siegen in Rapperswil (2:1 n.P.), Langnau (4:1), Biel (7:2) und Zürich kassierte das Team von Arno Del Curto bloss fünf Gegentreffer. In Davos verlor der HCD aber zuletzt acht Mal in Folge und kassierte dabei 43 Gegentore. Nur wenn die Davoser die Heimschwäche in den Griff bekommen, dürfen sie darauf hoffen, die zwölf Punkte Rückstand auf den Strich noch wettmachen zu können.

Im ausverkauften Hallenstadion trat Davos nicht wie ein Team auf, das gegen den Abstieg kämpfen muss. Die Davoser leisteten sich kaum Fehler, obwohl vor der Partie auch noch Magnus Nygren passen musste (Schmerzen nach Rippenverletzung) und die Bündner bloss mit zwei Ausländern antraten.

Viele Fehler leisteten sich hingegen die ZSC Lions. Schon nach 90 Sekunden ermöglichte ein Fehlpass in der eigenen Zone von Maxim Noreau dem HCD die erstmalige Führung. Nach dem Ausgleich von Simon Bodenmann (8.) schossen Clarence Kparghai und Andres Ambühl mit zwei Toren innerhalb von 21 Sekunden die Bündner Gäste auf die Siegesstrasse. Kparghai kehrte erst letzte Woche nach über zehn Jahren mit einer B-Lizenz nach Davos zurück. Im Tessin bei Lugano hatte sich Kparghai auf ein Abstellgleis manövriert.

Telegramm/Rangliste:

ZSC Lions - Davos 1:5 (1:3, 0:0, 0:2)

11'200 Zuschauer (ausverkauft). - SR Lemelin/Stricker, Kovacs/Wüst. - Tore: 2. Frehner (Dino Wieser) 0:1. 8. Bodenmann (Geering/Ausschluss Jung) 1:1. 19. (18:02) Kparghai (Pestoni) 1:2. 19. (18:23) Ambühl (Du Bois) 1:3. 42. Lindgren (Du Bois/Ausschluss Prassl) 1:4. 57. Ambühl (Lindgren/Ausschluss Lindbäck!) 1:5 (ins leere Tor). - Strafen: 2mal 2 Minuten gegen ZSC Lions, 5mal 2 Minuten gegen Davos. - PostFinance-Topskorer: Hollenstein; Pestoni.

ZSC Lions: Schlegel (21. Flüeler); Klein, Phil Baltisberger; Noreau, Geering; Blindenbacher, Marti; Ulmann, Berni; Pettersson, Schäppi, Bodenmann; Miranda, Shore, Hollenstein; Chris Baltisberger, Prassl, Bachofner; Karrer, Hinterkircher, Herzog.

Davos: Lindbäck; Du Bois, Jung; Heldner, Barandun; Kparghai, Payr; Buchli; Marc Wieser, Lindgren, Ambühl; Pestoni, Bader, Hischier; Frehner, Egli, Dino Wieser; Meyer, Aeschlimann, Kessler.

Bemerkungen: ZSC Lions ohne Cervenka, Nilsson, Suter, Sutter und Wick, Davos ohne Corvi, Nygren, Paschoud, Rödin und Stoop (alle verletzt). - Timeout ZSC Lions (56.).

Rangliste: 1. Zug 21/39 (67:48). 2. SCL Tigers 21/38 (61:50). 3. Bern 21/38 (61:41). 4. Biel 22/37 (72:58). 5. Lausanne 23/37 (63:53). 6. Fribourg-Gottéron 22/35 (61:59). 7. ZSC Lions 19/32 (48:49). 8. Lugano 21/32 (66:52). 9. Genève-Servette 22/32 (58:67). 10. Ambri-Piotta 21/31 (55:63). 11. Davos 21/20 (46:78). 12. Rapperswil-Jona Lakers 22/13 (34:74).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.