Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Daniela Ryf kommt vom Training - und ist stark

Beim 5150 Triathlon in Zürich distanziert Daniela Ryf einmal mehr die Konkurrenz. Am Ironman Switzerland vom Sonntag wird die Olympia-Zweite nicht starten.
Daniela Ryf erfreut sich einer sehr guten Form (Bild: KEYSTONE/WALTER BIERI)

Daniela Ryf erfreut sich einer sehr guten Form (Bild: KEYSTONE/WALTER BIERI)

(sda)

Aus dem Training heraus absolvierte ein Teil der Schweizer Langdistanzathleten, die am Sonntag nicht am Ironman Switzerland starten, den über die olympische Distanz führenden 5150 Triathlon in Zürich. Die Bezeichnung leitet sich von der Addition der Distanzen ab.

Ryf kam inmitten der Männerspitze - beide Geschlechter waren gleichzeitig gestartet - aus dem Zürichsee, gut eine Minute hinter Manuel Küng. Auch der Abschnitt mit dem Rennvelo glückte. Das Radfahren sei gegenüber dem letzten Jahr, in dem die dreifache Hawaii-Siegerin an den Folgen einer Rückenverletzung litt, um einiges besser gegangen, befand Ryf, die bei leichtem Regen mit einem Vorsprung von über 6 Minuten ins Ziel lief.

«Ich bin sehr zufrieden mit dem Formtest», sagte Ryf, die eine Woche vor dem Start am Ironman 70.3 im polnischen Gdingen am Samstagabend ins Trainingslager nach St. Moritz zurückkehrte.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.