Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Damien Brunners Gala gegen seinen Ex-Klub Lugano

Ausgerechnet beim heimstarken Lugano gewinnt der EHC Biel nach zuletzt vier Niederlagen wieder einmal. Damien ist beim 4:3 im Tessin dreifacher Torschütze.
Biels Damien Brunner (rechts) feiert das 4:2 - sein persönlich dritter Treffer des Abends - gegen seinen ehemaligen Klub Lugano (Bild: KEYSTONE/TI-PRESS/ALESSANDRO CRINARI)

Biels Damien Brunner (rechts) feiert das 4:2 - sein persönlich dritter Treffer des Abends - gegen seinen ehemaligen Klub Lugano (Bild: KEYSTONE/TI-PRESS/ALESSANDRO CRINARI)

(sda)

Das heimstarke Lugano verlor erstmals seit dem 23. Oktober (0:1 gegen Zug) wieder einmal in der Resega. Dafür verantwortlich war in erster Linie ein Mann: der ex-Luganese Damien Brunner, der auf diese Saison hin zu Biel gewechselt hatte. Der gebürtige Klotener zeigte sich dabei als Spezialist für späte Tore.

In den letzten 84 Sekunden des Mitteldrittels machte er mit zwei Treffern aus einem 1:2-Rückstand eine Führung. Und knapp zwei Minuten vor Schluss erhöhte er auf 4:2. Nach einem schnellen Konter liess er Luganos Elvis Merzlikins im Eins-gegen-eins-Duell keine Chance. Lugano gelang ohne Goalie nur noch der Anschlusstreffer.

Der einst stolze Leader Biel kam fast aus dem Nichts zum ersten Sieg nach zuletzt vier Niederlagen. Das erste Drittel hatte Lugano klar für sich entschieden und lag folgerichtig 2:0 in Führung. Die Seeländer blieben aber ruhig und kehrten durch zwei Powerplay-Tore in die Partie zurück. Danach hätte das Spiel in beide Richtungen kippen können.

Telegramm:

Lugano - Biel 3:4 (2:0, 0:3, 1:1)

6021 Zuschauer. - SR Wiegand/Oggier, Castelli/Wüst. - Tore: 13. Bürgler (Lapierre) 1:0. 19. Haapala (Chorney) 2:0. 26. Hügli (Ausschluss Hofmann) 2:1. 39. (38:36) Brunner (Rajala/Ausschlüsse Morini, Reuille; Earl) 2:2. 40. (39:40) Brunner (Pedretti) 2:3. 59. (58:08) Brunner 2:4. 60. (59:48) Fazzini (Ausschlüsse Lapierre; Maurer, Taschantré) 3:4 (ohne Torhüter). - Strafen: 4mal 2 plus 10 (Sannitz) Minuten gegen Lugano, 5mal 2 Minuten gegen Biel. - PostFinance-Topskorer: Hofmann; Rajala.

Lugano: Merzlikins; Ulmer, Wellinger; Loeffel, Riva; Chiesa, Chorney; Ronchetti, Jecker; Walker, Lajunen, Jörg; Haapala, Sannitz, Hofmann; Morini, Lapierre, Fazzini; Bürgler, Romanenghi, Reuille.

Biel: Hiller; Egli, Salmela; Sataric, Kreis; Moser, Maurer; Neuenschwander; Brunner, Fuchs, Earl; Riat, Diem, Rajala; Schmutz, Tschantré, Hügli; Künzle, Tanner, Pedretti.

Bemerkungen: Lugano ohne Vauclair (krank), Klasen (überzähliger Ausländer), Bertaggia, Cunti, Sartori, Biel ohne Forster, Lüthi, Dufner, Pouliot und Fey (alle verletzt). Timeout Lugano (60.), ab 58:32 ohne Torhüter.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.