Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Corinne Suter als Vierte mit Hundertstel-Pech

Ramona Siebenhofer entscheidet erstmals ein Weltcuprennen für sich. Die 27-jährige Österreicherin gewinnt die erste von zwei Abfahrten in Cortina d'Ampezzo vor Ilka Stuhec und Stephanie Venier.
Ramona Siebenhofer unterwegs zur Bestzeit in den Dolomiten (Bild: KEYSTONE/AP/MARCO TROVATI)

Ramona Siebenhofer unterwegs zur Bestzeit in den Dolomiten (Bild: KEYSTONE/AP/MARCO TROVATI)

(sda)

Siebenhofer distanzierte Stuhec, die slowenische Doppelsiegerin von Val Gardena im Dezember, auf der verkürzten Tofana um vier Zehntel und ihre Landsfrau Venier um 46 Hundertstel. Corinne Suter verpasste ihren ersten Podestplatz nach den starken Trainingsleistungen denkbar knapp. Die Schwyzerin reihte sich eine Hundertstelsekunde hinter Venier ein.

Den übrigen Schweizerinnen lief es nicht wunschgemäss. Michelle Gisin wurde Vierzehnte. Jasmine Flury (19.), Lara Gut-Behrami (23.) und Joana Hählen (24.) verpassten die Top 15 klar, Wendy Holdener und Jasmina Suter klassierten sich ausserhalb Punkteränge, Priska Nufer schied aus.

Lindsey Vonn musste sich bei ihrem verspäteten Saison-Einstand mit einem 15. Rang begnügen. Die amerikanische Rekordsiegerin, die sich im November kurz vor den ersten Speedrennen am Knie verletzt hatte, vergab ein besseres Ergebnis mit einem zeitraubenden Fehler im Mittelabschnitt.

Am Samstag steht in Cortina eine weitere Abfahrt auf dem Programm, dazu am Sonntag ein Super-G. Das Programm wurde um eine (zweite) Abfahrt erweitert, weil am letzten Wochenende in St. Anton nicht gefahren werden konnte.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.