Carolina und Winnipeg verlieren

Für die Schweizer NHL-Söldner Nino Niederreiter und Luca Sbisa setzt es mit ihren Teams in der Nacht auf Samstag Niederlagen ab.

Drucken
Teilen
Nino Niederreiter findet kein Vorbeikommen an Anaheims Goalie Ryan Miller

Nino Niederreiter findet kein Vorbeikommen an Anaheims Goalie Ryan Miller

KEYSTONE/AP/GB
(sda)

Niederreiter verlor mit den Carolina Hurricanes das Heimspiel gegen die Anaheim Ducks, dem Team mit den am zweit wenigsten Punkten der Liga, 1:2 nach Verlängerung. Sam Steel sorgte nach 96 Sekunden der Overtime für die Entscheidung.

Niederreiter blieb im dritten Spiel in Folge ohne Skorerpunkt. Ebenso lange wartet das Team des Bündner Stürmers auf einen Sieg. Noch belegt Carolina aber einen Playoff-Platz.

Winnipeg mit Kanterniederlage

Einen Abend zum Vergessen erlebte Luca Sbisa mit den Winnipeg Jets. Die Mannschaft mit dem Zuger Verteidiger kassierte beim 1:7 zuhause gegen die Tampa Bay Lightning eine deftige Klatsche. Sbisa beendete die Partie mit einer Minus-4-Bilanz. Bei den Gästen glänzte Anthony Cirelli mit drei Toren. Für den 22-jährigen Kanadier war es der erste Hattrick in der NHL.

Winnipeg musste zum siebten Mal aus den letzten acht Heimspielen als Verlierer vom Eis. Die Jets sind derzeit knapp ausserhalb der Playoff-Ränge klassiert.

Crosby trifft erneut

Sidney Crosby hat auch im dritten Spiel seit seiner Rückkehr nach einer zweimonatigen Verletzungspause getroffen. Der Superstar erzielte beim 2:1-Sieg der Pittsburgh Penguins in Detroit das entscheidende Tor in der Verlängerung.