Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Böse Krise: Tsitsipas fliegt wieder in der 1. Runde raus

Stefanos Tsitsipas steckt in einer veritablen Krise. Am US Open verliert der griechische Jungstar zum dritten Mal in Folge in der 1. Runde.
Vergeblich gestreckt: Stefanos Tsitsipas verabschiedete sich bereits in der 1. Runde vom US Open (Bild: KEYSTONE/EPA/PETER FOLEY)

Vergeblich gestreckt: Stefanos Tsitsipas verabschiedete sich bereits in der 1. Runde vom US Open (Bild: KEYSTONE/EPA/PETER FOLEY)

(sda)

In der ersten Saisonhälfte war Tsitsipas der grosse Aufsteiger, der mit erfrischendem Tennis, wehenden Haaren und einer coolen Ausstrahlung die Herzen schmelzen liess. Der 21-Jährige aus Athen verblüffte am Australian Open mit einem brillanten Sieg gegen Roger Federer und dem Halbfinal-Einzug, gewann in der Folge zwei Turniere und stand in zwei weiteren im Final.

Seit einem respektablen French Open, wo er im Achtelfinal in fünf hochklassigen Sätzen an Stan Wawrinka scheiterte, ist aber der Wurm drin. In Wimbledon kam das Ende in der 1. Runde gegen den Italiener Thomas Fabbiano. In Nordamerika erreichte er zwar in Washington den Halbfinal, danach folgten aber in Montreal und Cincinnati zwei weitere Startpleiten. Nun war auch am US Open bereits in der 1. Runde Endstation.

Die Auslosung hatte eine schwierige Aufgabe befürchten lassen - und der Russe Andre Rublew (ATP 43) erwies sich als die erwartet (zu) hohe Hürde für den Griechen. In Cincinnati hatte Rublew bereits Roger Federer überrascht, nun rang der US-Open-Viertelfinalist von 2017 auch Tsitsipas in vier Sätzen nieder. Am Ende verlor die Weltnummer 8 die Nerven und die Kraft. Physisch angeschlagen, wurde er zweimal verwarnt und erhielt Mitte des vierten Satzes sogar einen Strafpunkt wegen Zeitüberschreitung.

Mit dem Spanier Roberto Bautista Agut, in diesem Jahr Halbfinalist in Wimbledon und Viertelfinalist am Australian Open, scheiterte am Dienstag ein zweiter Top-Ten-Spieler in der 1. Runde. Der Weltranglisten-10. verlor in fünf Sätzen gegen den Kasachen Michail Kukuschkin (ATP 47).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.