Boca Juniors und River Plate wollen nicht nach Madrid

Sowohl River Plate wie auch Boca Juniors legen Einspruch gegen den Entscheid des südamerikanischen Verbandes CONMEBOL ein, das Final-Rückspiel der Copa Libertadores nach Madrid zu verlegen.

Drucken
Teilen
Polizisten halten wütende Fans der Boca Juniors in Schach (Bild: KEYSTONE/EPA EFE/TELAM/JOSE ROMERO)

Polizisten halten wütende Fans der Boca Juniors in Schach (Bild: KEYSTONE/EPA EFE/TELAM/JOSE ROMERO)

(sda/apa/afp)

Man werde den Fall wenn nötig bis vor den Internationalen Sportgerichtshof CAS bringen, liessen die beiden Klubs aus Buenos Aires verlauten.

Am Donnerstag wurde bekannt, dass das entscheidende Spiel um den Gewinn der südamerikanischen Champions League am 9. Dezember im Estadio Santiago Bernabeu von Real Madrid stattfinden soll.

Am vergangenen Samstag hatten Anhänger von River Plate den Teambus der Boca Juniors auf dem Weg ins Stadion mit Steinen angegriffen. Dabei wurden mehrere Spieler verletzt. Daraufhin wurde die Partie zunächst auf Sonntag verschoben und dann erneut abgesagt. Das Hinspiel zwischen den argentinischen Hauptstadtklubs endete 2:2.