Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Bis zu 180'000 Zuschauer am Zürcher Formel-E-Rennen?

Die Formel E als Publikumsmagnet: Wenn der Formel-E-Zirkus am 10. Juni in Zürich gastiert, werden bis zu 150'000 Zuschauer erwartet.
Sébastien Buemi fährt mit seinem Formel-E-Boliden vor dem Hauptbahnhof vor (Bild: KEYSTONE/ENNIO LEANZA)

Sébastien Buemi fährt mit seinem Formel-E-Boliden vor dem Hauptbahnhof vor (Bild: KEYSTONE/ENNIO LEANZA)

(sda)

Die Formel E als Publikumsmagnet: Wenn der Formel-E-Zirkus am 10. Juni in Zürich gastiert, werden bis zu 150'000 Zuschauer erwartet.

Am Freitag erklärte Zürichs E-Prix-CEO Pascal Derron anlässlich einer Medienkonferenz an der ETH in Zürich, dass man "dank der guten Zusammenarbeit mit der Polizei und der Stadt Zürich auf alle Szenarien vorbereitet ist".

Mit den Rahmenprogrammen in den zwei Tagen vor dem Rennen könnten es sogar bis zu 180'000 Zuschauer werden, schätzt Derron. Rund 90 Prozent von ihnen geniessen Gratis-Eintritt. Die 100 Franken teuren Tribünenplätze rund am das Enge-Quartier sind alle bereits ausverkauft.

Der Schweizer Fahrer Sébastien Buemi, der die Gesamtwertung einmal gewann und zweimal Gesamtzweiter wurde, liess es sich am Freitag nicht nehmen, mit seinem Renault-Dienstwagen eine erste Testfahrt durch Zürichs Strassen zu unternehmen. Via Limmatquai und Central brauste der Westschweizer vor den staunenden Passanten vor das ETH-Gebäude. "Ich musste mich ans Tempolimit halten und sogar vor einem Fussgängerstreifen anhalten", sagte Buemi mit einem Lächeln im Gesicht. "Vollgas darf ich erst am Renntag geben. Ich freue mich riesig auf das Rennen."

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.