Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

«Paris ist heuer mehr der Siegfahrer, ich bin der Konstantere»

Beat Feuz verpasst den erhofften Medaillengewinn in der WM-Abfahrt in Are als Vierter knapp. Danach verzichtet er zwecks Schonung seines lädierten Knies auf die Reise zu den Weltcup-Rennen in Bansko.
Beat Feuz strebt nach der verpassten WM-Medaille eine sportliche Versöhnung in eigener Sache an (Bild: KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT)

Beat Feuz strebt nach der verpassten WM-Medaille eine sportliche Versöhnung in eigener Sache an (Bild: KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT)

Beat Feuz schonte auch sein lädiertes Knie für Kvitfjell (Bild: KEYSTONE/AP/MARCO TROVATI)

Beat Feuz schonte auch sein lädiertes Knie für Kvitfjell (Bild: KEYSTONE/AP/MARCO TROVATI)

Beat Feuz fühlt sich ausgeruht (Bild: KEYSTONE/APA/APA/EXPA/DOMINIK ANGERER)

Beat Feuz fühlt sich ausgeruht (Bild: KEYSTONE/APA/APA/EXPA/DOMINIK ANGERER)

Beat Feuz hat die Abfahrts-Kristallkugel ins Blickfeld (Bild: KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT)

Beat Feuz hat die Abfahrts-Kristallkugel ins Blickfeld (Bild: KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.