Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Olympiasieger, Weltmeister und die älteste Nummer 1 der Welt

2018 war ein vorzüglicher Schweizer Sport-Jahrgang. In Pyeongchang egalisiert die Olympia-Delegation mit 15 Medaillen die Bestmarke von Calgary 1988. Insgesamt holten Schweizer Sportler 160 Medaillen.
Der Abschied einer Legende: Der Schweizer Rekord-Internationale Mathias Seger beendete seine eindrückliche Karriere mit dem sechsten Meistertitel mit den ZSC Lions (Bild: KEYSTONE/TI-PRESS/ALESSANDRO CRINARI)

Der Abschied einer Legende: Der Schweizer Rekord-Internationale Mathias Seger beendete seine eindrückliche Karriere mit dem sechsten Meistertitel mit den ZSC Lions (Bild: KEYSTONE/TI-PRESS/ALESSANDRO CRINARI)

Der 20. Grand-Slam-Titel am Australian Open in Melbourne und die älteste Nummer 1 im ATP-Ranking: Roger Federer brillierte auch 2018 einmal mehr (Bild: KEYSTONE/AP/DITA ALANGKARA)

Der 20. Grand-Slam-Titel am Australian Open in Melbourne und die älteste Nummer 1 im ATP-Ranking: Roger Federer brillierte auch 2018 einmal mehr (Bild: KEYSTONE/AP/DITA ALANGKARA)

Der Langläufer Dario Cologna holte für die Schweiz eine der fünf Goldmedaillen an den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang (Bild: KEYSTONE/EPA/JEON HEON-KYUN)

Der Langläufer Dario Cologna holte für die Schweiz eine der fünf Goldmedaillen an den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang (Bild: KEYSTONE/EPA/JEON HEON-KYUN)

Sie schrieb die Geschichte der Olympischen Winterspiele in Pyeongchang: Die Tschechin Ester Ledecka gewann sowohl Gold mit den Ski im Super-G der Frauen als auch mit dem Snowboard im Parallel-Riesenslalom (Bild: KEYSTONE/EPA/CHRISTIAN BRUNA)

Sie schrieb die Geschichte der Olympischen Winterspiele in Pyeongchang: Die Tschechin Ester Ledecka gewann sowohl Gold mit den Ski im Super-G der Frauen als auch mit dem Snowboard im Parallel-Riesenslalom (Bild: KEYSTONE/EPA/CHRISTIAN BRUNA)

Das Warten hatte nach 32 Jahren ein Ende: Die Young Boys mit Torhüter Marco Wölfli gewannen erstmals seit 1986 wieder den Schweizer Meistertitel und qualifizierten sich später erstmals für die Champions League (Bild: KEYSTONE/PETER KLAUNZER)

Das Warten hatte nach 32 Jahren ein Ende: Die Young Boys mit Torhüter Marco Wölfli gewannen erstmals seit 1986 wieder den Schweizer Meistertitel und qualifizierten sich später erstmals für die Champions League (Bild: KEYSTONE/PETER KLAUNZER)

Der König der Mountainbiker: Nino Schurter wurde seiner Favoritenrolle gerecht und gewann auf der Lenzerheide zum siebten Mal WM-Gold (Bild: KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER)

Der König der Mountainbiker: Nino Schurter wurde seiner Favoritenrolle gerecht und gewann auf der Lenzerheide zum siebten Mal WM-Gold (Bild: KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER)

Wenig fehlte zum ganz grossen Triumph: Die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft verlor den WM-Final gegen Schweden erst im Penaltyschiessen (Bild: KEYSTONE/SALVATORE DI NOLFI)

Wenig fehlte zum ganz grossen Triumph: Die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft verlor den WM-Final gegen Schweden erst im Penaltyschiessen (Bild: KEYSTONE/SALVATORE DI NOLFI)

Im Regen des Luschniki-Stadions in Moskau krönte sich Frankreich dank einem 4:2 im Final gegen Kroatien zum zweiten Mal nach 1998 zum Fussball-Weltmeister (Bild: KEYSTONE/AP/MARTIN MEISSNER)

Im Regen des Luschniki-Stadions in Moskau krönte sich Frankreich dank einem 4:2 im Final gegen Kroatien zum zweiten Mal nach 1998 zum Fussball-Weltmeister (Bild: KEYSTONE/AP/MARTIN MEISSNER)

Sie verschob einmal mehr die Grenzen: Daniela Ryf gewann zum vierten Mal die Ironman-WM auf Hawaii (Bild: KEYSTONE/EPA/BRUCE OMORI)

Sie verschob einmal mehr die Grenzen: Daniela Ryf gewann zum vierten Mal die Ironman-WM auf Hawaii (Bild: KEYSTONE/EPA/BRUCE OMORI)

Das Gesprächsthema des Sommers: Doppeladler- und Doppelbürger-Diskussionen sowie der schwache Auftritt im WM-Achtelfinal gegen Schweden überschatteten das sportlich erfolgreiche Jahr der Fussball-Nationalmannschaft (Bild: KEYSTONE/LAURENT GILLIERON)

Das Gesprächsthema des Sommers: Doppeladler- und Doppelbürger-Diskussionen sowie der schwache Auftritt im WM-Achtelfinal gegen Schweden überschatteten das sportlich erfolgreiche Jahr der Fussball-Nationalmannschaft (Bild: KEYSTONE/LAURENT GILLIERON)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.