Die Schweiz unterliegt nach Schweden auch Russland

Die riesige Euphorie nach dem besten WM-Start seit 1939 ist vorerst gedämpft. Das Eishockey-Nationalteam verliert an der WM in Bratislava nach Schweden auch Russland, diesmal mit 0:3.

Drucken
Teilen
Nico Hischier: «Im Powerplay müssen wir einfacher spielen» (Bild: KEYSTONE/MELANIE DUCHENE)
Rund 5000 Schweizer Fans verbrachten das Wochenende in Bratislava (Bild: KEYSTONE/MELANIE DUCHENE)
Nikita Kutscherow - Topskorer in der NHL und nach zwei Goals gegen die Schweiz auf bestem Weg, auch an der WM die Skorer-Krone zu gewinnen (Bild: KEYSTONE/EPA KEYSTONE/MELANIE DUCHENE)