Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Die Grasshoppers nach 0:1 gegen St. Gallen kaum mehr zu retten

Die Grasshoppers stehen kurz vor dem ersten Abstieg seit 70 Jahren. Der dringend benötigte Sieg gegen St. Gallen bleibt aus. Nach sechs Unentschieden setzt es zuhause ein 0:1 ab.
Torschütze Tranquillo Barnetta (Mitte) und die St. Galler feiern das 1:0 (Bild: KEYSTONE/ENNIO LEANZA)

Torschütze Tranquillo Barnetta (Mitte) und die St. Galler feiern das 1:0 (Bild: KEYSTONE/ENNIO LEANZA)

Uli Forte hadert an der Seitenlinie (Bild: KEYSTONE/ENNIO LEANZA)

Uli Forte hadert an der Seitenlinie (Bild: KEYSTONE/ENNIO LEANZA)

Auf der GC-Bank macht sich Frust breit (Bild: KEYSTONE/ENNIO LEANZA)

Auf der GC-Bank macht sich Frust breit (Bild: KEYSTONE/ENNIO LEANZA)

Uli Forte spricht seinen Spielern Marco Djuricin und Bujar Lika nach dem Schlusspfiff gut zu (Bild: KEYSTONE/WALTER BIERI)

Uli Forte spricht seinen Spielern Marco Djuricin und Bujar Lika nach dem Schlusspfiff gut zu (Bild: KEYSTONE/WALTER BIERI)

St. Gallens Innenverteidiger Milan Vilotic stoppt Julien Ngoy (Bild: KEYSTONE/WALTER BIERI)

St. Gallens Innenverteidiger Milan Vilotic stoppt Julien Ngoy (Bild: KEYSTONE/WALTER BIERI)

Am Boden: Julien Ngoy ist sich des Ausmasses der Niederlage gegen St. Gallen bewusst (Bild: KEYSTONE/ENNIO LEANZA)

Am Boden: Julien Ngoy ist sich des Ausmasses der Niederlage gegen St. Gallen bewusst (Bild: KEYSTONE/ENNIO LEANZA)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.