Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

2018 war ein guter Schweizer Sport-Jahrgang

2018 war ein ereignisreiches Sportjahr. Ob Roger Federer, die Schweizer Olympioniken, die Eishockey- und Fussball-Nationalmannschaft oder Ester Ledecka - sie alle schrieben Sportgeschichte.
Die älteste Nummer 1 der Geschichte: Roger Federer erklomm mit 36 Jahren noch einmal die Spitze des ATP-Rankings (Bild: KEYSTONE/EPA ANP/KOEN SUYK)

Die älteste Nummer 1 der Geschichte: Roger Federer erklomm mit 36 Jahren noch einmal die Spitze des ATP-Rankings (Bild: KEYSTONE/EPA ANP/KOEN SUYK)

Jenny Perret und Martin Rios «chifleten» sich in die Herzen des TV-Publikums und eröffneten den Schweizer Medaillenreigen an den Olympischen Winterspielen in Südkorea (Bild: KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT)

Jenny Perret und Martin Rios «chifleten» sich in die Herzen des TV-Publikums und eröffneten den Schweizer Medaillenreigen an den Olympischen Winterspielen in Südkorea (Bild: KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT)

Sie sorgte für das Sport-Märchen des Jahres: Ester Ledecka gewann an den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang Gold im Super-G der Skifahrer und im Parallel-Riesenslalom der Snowboarder (Bild: KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT)

Sie sorgte für das Sport-Märchen des Jahres: Ester Ledecka gewann an den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang Gold im Super-G der Skifahrer und im Parallel-Riesenslalom der Snowboarder (Bild: KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT)

Schweizer Silberheld und NHL-Star: Roman Josi, der Captain der Nashville Predators, führte die Schweizer Nationalmannschaft zur Silbermedaille an der WM in Kopenhagen (Bild: KEYSTONE/MELANIE DUCHENE)

Schweizer Silberheld und NHL-Star: Roman Josi, der Captain der Nashville Predators, führte die Schweizer Nationalmannschaft zur Silbermedaille an der WM in Kopenhagen (Bild: KEYSTONE/MELANIE DUCHENE)

Der Beginn eines stürmischen Sommers: Granit Xhaka jubelt über seinen Ausgleichstreffer zum 1:1 im Gruppenspiel an der WM in Russland gegen Serbien (Bild: KEYSTONE/LAURENT GILLIERON)

Der Beginn eines stürmischen Sommers: Granit Xhaka jubelt über seinen Ausgleichstreffer zum 1:1 im Gruppenspiel an der WM in Russland gegen Serbien (Bild: KEYSTONE/LAURENT GILLIERON)

Marco Wölfli und Steve von Bergen feiern den ersten Meistertitel der Young Boys seit 1986 (Bild: KEYSTONE/ANTHONY ANEX)

Marco Wölfli und Steve von Bergen feiern den ersten Meistertitel der Young Boys seit 1986 (Bild: KEYSTONE/ANTHONY ANEX)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.