Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Biel und Lausanne Sieger im zweiten Playoff-Halbfinal

Biel geht in der Playoff-Halbfinalserie gegen Qualifikationssieger Bern mit einem 3:2-Sieg nach Verlängerung mit 2:0 in Führung. Und Lausanne besiegt Zug mit 5:4 im Nachsitzen und gleicht zum 1:1 aus.
Toni Rajala sorgt für neuerlichen Bieler Jubel gegen Bern (Bild: KEYSTONE/MARCEL BIERI)

Toni Rajala sorgt für neuerlichen Bieler Jubel gegen Bern (Bild: KEYSTONE/MARCEL BIERI)

(sda)

Die Overtime-Siegestore erzielten Toni Rajala (nach 65:48 Minuten) für Biel sowie Verteidiger Joël Genazzi für Lausanne in Überzahl (nach 71:06 Minuten).

Der Finne Rajala war für Biel bereits der Matchwinner in Spiel 1 gewesen, als er zweimal für Biel traf. Diesmal erzielte Damien Brunner das 1:1 sowie das 2:2. Es waren die Playoff-Tore Nummer 25 und 26 in der höchsten Schweizer Spielklasse für den langjährigen Nationalstürmer. Es war der erste Playoff-Heimsieg von Biel gegen Bern in der Klubgeschichte der Seeländer. Für den SCB schossen Simon Moser (zum 1:1/5.) und Matthias Bieber (zum 1:2/39.) die Tore.

Lausanne sorgte mit dem Erfolg für die erste Playoff-Niederlage von Zug in der laufenden Saison. Und die Waadtländer realisierten gleichzeitig ihren ersten Sieg im ersten Playoff-Halbfinal der Klubgeschichte in der obersten Spielklasse.

Acht verschiedene Torschützen gab es in dieser Partie. Zug machte im Schlussdrittel noch einen Zweitore-Rückstand wett. Yannick-Lennart Albrecht verkürzte zum 3:4 aus Zuger Sicht (46). Garrett Roe erzwang in der 57. Minute dann das Nachsitzen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.