Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Berrettini erster italienischer Viertelfinalist seit 1977

Matteo Berrettini (ATP 25) setzt seinen Aufstieg auch am US Open fort und schreibt ein bisschen italienische Tennisgeschichte.
Die Freude über einen seltenen italienischen Triumph in Flushing Meadows: Matteo Berrettini steht in den Viertelfinals des US Open (Bild: KEYSTONE/FR171690 AP/SARAH STIER)

Die Freude über einen seltenen italienischen Triumph in Flushing Meadows: Matteo Berrettini steht in den Viertelfinals des US Open (Bild: KEYSTONE/FR171690 AP/SARAH STIER)

(sda)

Der 23-jährige Römer zog mit einem Dreisatz-Sieg über den noch zwei Jahre jüngeren Russen Andrej Rublew in die Viertelfinals des US Open ein. Sein Erfolg hat historische Dimensionen. Berrettini ist erst der zweite Italiener nach Corrado Barazzutti 1977, der in der Profiära (seit 1968) die Viertelfinals des US Open erreicht.

Im nächsten Ranking wird Berrettini mindestens auf Platz 16 vorstossen, das Jahr begonnen hatte der letztjährige Gstaad-Sieger noch ausserhalb der Top 50.

Zverev wieder früh out

Eine weitere Enttäuschung setzte es für Alexander Zverev ab. Der Masters-Sieger und letzte deutsche Vertreter brach nach dem Gewinn des ersten Satzes völlig ein und schied gegen den nur 1,70 m grossen Argentinier Diego Schwartzman (ATP 21) 6:3, 2:6, 4:6, 3:6 aus. Die Nummer 6 der Welt noch immer auf die erste Halbfinal-Qualifikation seiner Karriere bei einem Grand-Slam-Turnier. Er leistete sich insgesamt nicht weniger als 65 unerzwungene Fehler.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.