Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Bern noch tiefer in der Krise, ZSC schliesst zu Leader Servette auf

Bern findet auch in Zug nicht in die Spur zurück und verliert mit 2:5 zum fünften Mal in Folge. Servette unterliegt Schlusslicht Fribourg-Gottéron und teilt sich nun die Tabellenspitze mit dem ZSC.
Schütze des Siegtores für die ZSC Lions: der 19-jährige Tim Berni (Bild: KEYSTONE/ENNIO LEANZA)Schütze des Siegtores für die ZSC Lions: der 19-jährige Tim Berni (Bild: KEYSTONE/ENNIO LEANZA)
Carl Klingberg (Nummer 48) bezwingt Berns Torhüter Pascal Caminada zum 3:0 (Bild: KEYSTONE/URS FLUEELER)Carl Klingberg (Nummer 48) bezwingt Berns Torhüter Pascal Caminada zum 3:0 (Bild: KEYSTONE/URS FLUEELER)
Genève-Servette muss die Tabellenspitze nach der Overtime-Niederlage gegen Fribourg-Gottéron mit den ZSC Lions teilen (Bild: KEYSTONE/SALVATORE DI NOLFI)Genève-Servette muss die Tabellenspitze nach der Overtime-Niederlage gegen Fribourg-Gottéron mit den ZSC Lions teilen (Bild: KEYSTONE/SALVATORE DI NOLFI)
Kann er auf die Krise reagieren? Berns Erfolgscoach Kari Jalonen (Bild: KEYSTONE/ALESSANDRO DELLA VALLE)Kann er auf die Krise reagieren? Berns Erfolgscoach Kari Jalonen (Bild: KEYSTONE/ALESSANDRO DELLA VALLE)
Erste zwei Tore in der National League: Der Finne Otso Rantakari führte den HC Davos bei der Galavorstellung in Lausanne an (Bild: KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER)Erste zwei Tore in der National League: Der Finne Otso Rantakari führte den HC Davos bei der Galavorstellung in Lausanne an (Bild: KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER)
Bodigte Biel in der Verlängerung: Atte Ohtamaa schoss Lugano zum ersten Auswärtssieg der Saison (Bild: KEYSTONE/PETER KLAUNZER)Bodigte Biel in der Verlängerung: Atte Ohtamaa schoss Lugano zum ersten Auswärtssieg der Saison (Bild: KEYSTONE/PETER KLAUNZER)
Das nächste Heimdebakel: Nach einem 3:5 gegen Servette am Dienstag verlor der Lausanne HC auch das zweite Heimspiel im neuen Stadion - und dies gegen den HCD gleich mit 1:7 (Bild: KEYSTONE/LAURENT GILLIERON)Das nächste Heimdebakel: Nach einem 3:5 gegen Servette am Dienstag verlor der Lausanne HC auch das zweite Heimspiel im neuen Stadion - und dies gegen den HCD gleich mit 1:7 (Bild: KEYSTONE/LAURENT GILLIERON)
7 Bilder

Bern noch tiefer in der Krise, ZSC schliesst zu Leader Servette auf

(sda)

Das hat es in der Ära Kari Jalonen noch nie gegeben: Der SC Bern verlor zum fünften Mal in Folge und zeigte in Zug zumindest zwei Drittel lang einen schwachen Auftritt. Beim Schweizer Meister liegt sowohl die Defensive wie der Angriff im Argen. Seit den zwei Siegen zum Auftakt haben die Berner nie mehr als zwei Tore geschossen.

Zuhause makellos bleiben die ZSC Lions nach einem hart erkämpften 5:3-Sieg gegen Ambri-Piotta. Die Zürcher schliessen damit in der Tabelle zu Leader Genève-Servette auf, der gegen Fribourg-Gottéron 2:3 nach Verlängerung verlor. Dank dem Tor von David Desharnais sechs Sekunden vor Ende der Overtime holten die Freiburger im vierten Spiel die ersten Punkte.

In die Verlängerung ging es auch zwischen Biel und Lugano, wo der Finne Atte Ohtamaa die Tessiner mit dem 4:3 zum ersten Auswärtssieg der Saison schoss.

Eine geradezu desolate Vorstellung leistete sich Lausanne, das gegen Davos auch das zweite Spiel im neuen Stadion verlor. Beim 7:1-Kantersieg trafen die Bündner viermal im Powerplay. Die SC Rapperswil-Jona Lakers verloren nach zuletzt vier Siegen wieder einmal - zuhause 1:2 gegen die SCL Tigers.

Resultate und Tabelle:

Biel - Lugano 3:4 (1:2, 1:0, 1:1, 0:1) n.V. Genève-Servette - Fribourg-Gottéron 2:3 (0:0, 1:1, 1:1, 0:1) n.V. Rapperswil-Jona Lakers - SCL Tigers 1:2 (0:0, 0:1, 1:1). Lausanne - Davos 1:7 (0:1, 0:4, 1:2). ZSC Lions - Ambri-Piotta 5:3 (2:1, 0:1, 3:1). Zug - Bern 5:2 (2:0, 2:0, 1:2).

Rangliste: 1. Genève-Servette 8/17 (24:16). 2. ZSC Lions 8/17 (32:22). 3. Biel 8/15 (18:15). 4. Zug 7/11 (28:26). 5. SCL Tigers 7/10 (17:20). 6. Rapperswil-Jona Lakers 6/9 (15:13). 7. Lausanne 6/9 (20:26). 8. Lugano 6/7 (15:18). 9. Bern 7/7 (19:24). 10. Ambri-Piotta 7/7 (14:20). 11. Davos 4/6 (14:11). 12. Fribourg-Gottéron 4/2 (7:12).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.