Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Bern bleibt Leader - Biel in Langnau chancenlos

Den SCL Tigers holen im Playoff-Kampf drei wichtige Punkte. Die Emmentaler gewinnen das Berner Kantonsduell gegen den Tabellen-Dritten Biel klar mit 4:0 und bleiben über dem Strich.
Langnaus Stefan Rüegsegger und seine Teamkollegen bodigten im Berner Kantonal-Derby den EHC Biel (Bild: KEYSTONE/ANTHONY ANEX)

Langnaus Stefan Rüegsegger und seine Teamkollegen bodigten im Berner Kantonal-Derby den EHC Biel (Bild: KEYSTONE/ANTHONY ANEX)

(sda)

Alle Treffer in dieser Partie fielen im Mitteldrittel. Während Biel die dritte Niederlage in Folge einfuhr, feierte Tigers-Goalie Damiano Ciaccio den fünften Saison-Shutout.

Leader bleibt der SC Bern. Die Stadtberner feierten beim 1:0-Auswärtssieg in Davos den fünften Sieg in Folge und bleiben weiterhin einen Punkt vor Verfolger Zug, der sich zuhause gegen Lausanne 3:2 durchsetzte.

In Lugano wackelt der Trainerstuhl von Greg Ireland bedenklich. Die Tessiner kassierten beim 1:3 gegen die ZSC Lions die vierte Niederlage in Folge, die zweite gegen die Zürcher innert drei Tagen. Luganos Rückstand auf den Strich beträgt acht Punkte

Die Rapperswil-Jona Lakers kassierten die achte Niederlage in Folge. Bei Genève-Servette unterlagen die St. Galler 2:3 nach Verlängerung. Das Schlusslicht der National League wartet seit dem 1. Dezember 2018 auf einen Vollerfolg.

Resultate und die Rangliste:

Davos - Bern 0:1 (0:1, 0:0, 0:0). Genève-Servette - Rapperswil-Jona Lakers 3:2 (0:0, 0:1, 2:1, 1:0) n.V. Lugano - ZSC Lions 1:3 (0:0, 1:1, 0:2). SCL Tigers - Biel 4:0 (0:0, 4:0, 0:0). Zug - Lausanne 4:2 (1:0, 0:2, 3:0).

Rangliste: 1. Bern 31/65 (87:51). 2. Zug 31/64 (101:66). 3. Biel 32/53 (99:89). 4. Lausanne 34/53 (97:85). 5. Ambri-Piotta 31/52 (89:90). 6. ZSC Lions 32/52 (82:81). 7. SCL Tigers 31/51 (86:72). 8. Genève-Servette 33/51 (89:99). 9. Fribourg-Gottéron 31/47 (82:80). 10. Lugano 32/43 (99:94). 11. Davos 32/25 (70:115). 12. Rapperswil-Jona Lakers 32/17 (46:105).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.