Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

«Benjamin ist zu einem Star geworden»

Frankreichs Weltmeister-Trainer Didier Deschamps lobt Verteidiger Benjamin Pavard in höchsten Tönen. «Benjamin ist zu einem Star geworden, und er hat es auch verdient.»
Benjamin Pavard (links) in einer Szene aus dem WM-Final. Im Vordergrund der Kroate Mario Mandzukic (Bild: KEYSTONE/EPA/FACUNDO ARRIZABALAGA)

Benjamin Pavard (links) in einer Szene aus dem WM-Final. Im Vordergrund der Kroate Mario Mandzukic (Bild: KEYSTONE/EPA/FACUNDO ARRIZABALAGA)

(sda/dpa)

Der erfolgreiche Trainer sprach das Lob für seinen jungen rechten Verteidiger in einem Interview mit der deutschen Fachzeitung «Kicker» aus.

Benjamin Pavard, der 22-Jährige vom VfB Stuttgart, sei «sehr freundlich, wird von seinen Mitspielern geschätzt. Darüber hinaus hat er ein unglaubliches Selbstvertrauen», sagte Deschamps, der 1998 als Spieler selbst Weltmeister geworden war. «Einmal sagte er zu mir: 'Ich habe vor niemandem Angst!' Daraufhin antwortete ich ihm: 'Das kannst du denken. Aber sage es nie den Medien.'»

Pavard stand auch beim 4:2-Finalsieg der Franzosen gegen Kroatien in der Mannschaft. Lediglich das Gruppenspiel gegen Dänemark hatte der neue Weltklasse-Verteidiger verpasst.

Das Wiedersehen mit dem deutschen Bundestrainer Joachim Löw zu Beginn der Nations League im September in München wäre für Deschamps «ein grosses Vergnügen». «Ich finde es gut, dass wir gleich auf eine grosse Mannschaft wie Deutschland treffen. Das ist besser für die Spieler und auch den Trainer», sagte Deschamps.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.