Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Perfekter Saisonstart für Bencic/Federer

Wie im Vorjahr gewinnen Belinda Bencic und Roger Federer den Hopman-Cup – und zwar erneut gegen Deutschland. Die Zukunft der inoffiziellen Mixed-WM ist aber mehr als ungewiss.
Jörg Allmeroth, Perth
Roger Federer und Belinda Bencic gewinnen zum zweiten Mal in Folge den Hopman Cup. (Bild: Tony McDonough/EPA (Perth, 5. Januar 2018))Roger Federer und Belinda Bencic gewinnen zum zweiten Mal in Folge den Hopman Cup. (Bild: Tony McDonough/EPA (Perth, 5. Januar 2018))
Roger Federer und Belinda Bencic küssen den Pokal. (Bild: AP Photo/Trevor Collens (Perth, 5. Januar 2019))Roger Federer und Belinda Bencic küssen den Pokal. (Bild: AP Photo/Trevor Collens (Perth, 5. Januar 2019))
Sie haben es geschafft! (Bild: Tony McDonough/EPA (Perth, 5. Januar 2019))Sie haben es geschafft! (Bild: Tony McDonough/EPA (Perth, 5. Januar 2019))
Belinda Bencic (rechts) und Roger Federer freuen sich. (Bild: Tony McDonough/EPA (Perth, 5. Januar 2019))Belinda Bencic (rechts) und Roger Federer freuen sich. (Bild: Tony McDonough/EPA (Perth, 5. Januar 2019))
Kommen zielstrebig aus der Kabine: Bencic und Federer gewinnen den ersten Satz gleich mit 4:0. (Bild: Tony McDonough/EPA (Perth, 5. Januar 2019))Kommen zielstrebig aus der Kabine: Bencic und Federer gewinnen den ersten Satz gleich mit 4:0. (Bild: Tony McDonough/EPA (Perth, 5. Januar 2019))
Scheint sich auf das Mixed-Doppel zu freuen: Belinda Bencic. (Bild: Jürgen Hasenkopf/freshfocus (Perth, 5. Januar 2019))Scheint sich auf das Mixed-Doppel zu freuen: Belinda Bencic. (Bild: Jürgen Hasenkopf/freshfocus (Perth, 5. Januar 2019))
Ein Nachbarsduell in Down Under: Das deutsche Doppel-Duo Zverev (links) und Kerber unterliegt Bencic und Federer. (Bild: Jürgen Hasenkopf/freshfocus (Perth, 5. Januar 2019))Ein Nachbarsduell in Down Under: Das deutsche Doppel-Duo Zverev (links) und Kerber unterliegt Bencic und Federer. (Bild: Jürgen Hasenkopf/freshfocus (Perth, 5. Januar 2019))
Im ersten Satz war die Abstimmung perfekt. Bencic und Federer gewannen diesen gleich 4:0. (Bild: Tony McDonough/EPA (Perth, 5. Januar 2018))Im ersten Satz war die Abstimmung perfekt. Bencic und Federer gewannen diesen gleich 4:0. (Bild: Tony McDonough/EPA (Perth, 5. Januar 2018))
Nicht mehr so gut sah es im zweiten Satz aus. Dieser ging mit 1:4 klar verloren. (Bild: Tony McDonough/EPA (Perth, 5. Januar 2018))Nicht mehr so gut sah es im zweiten Satz aus. Dieser ging mit 1:4 klar verloren. (Bild: Tony McDonough/EPA (Perth, 5. Januar 2018))
Bencic und Federer mit Gesprächsbedarf. (Bild: Tony McDonough/EPA (Perth, 5. Januar 2018))Bencic und Federer mit Gesprächsbedarf. (Bild: Tony McDonough/EPA (Perth, 5. Januar 2018))
10 Bilder

Bencic / Federer gewinnen Hopman Cup

Am Ende entschied wieder die Spezialdisziplin, die den besonderen und unverwechselbaren Reiz des Hopman-Cups ausmacht – das Mixed, das Doppel der gemischten Pärchen. Und am Ende waren es auch wieder und noch einmal Belinda Bencic und Roger Federer, die dem deutschen Duo Angelique Kerber/Alexander Zverev den Spass und den Sieg in der westaustralischen Millionenmetropole verdarben. Mit dem allerletzten Punkt in einem verkürzten Tiebreak marschierten die Schweizer siegreich mit 4:0, 1:4 und 4:3 und als erfolgreiche Titelverteidiger vom Centre Court der mit 14 000 Zuschauern gefüllten RAC-Arena, es war beinahe wie ein Zeitsprung zum Endspiel der Vorsaison, in dem alles nahezu deckungsgleich so verlaufen war wie an diesem 5. Januar 2019.

Federer gewann erneut das Einzel gegen Zverev, nun mit 6:4 und 6:2. Kerber gewann erneut ihr Einzel gegen Bencic, glich mit dem 6:4, 7:6 (8:6) zum 1:1 nach den Soloauftritten aus. Und dann war es erneut das Mixed, in dem Bencic/Federer sich den Titel sicherten, die inoffizielle WM in diesem spannungsgeladenen Teamwettbewerb. «Es ist ein wunderbarer Moment für uns. Knapper ging es ja gar nicht», sagte Federer nach dem tatsächlichen Schlusspunkt unter die 2019er-Auflage des Hopman-Cups in Perth.

Bencic sorgt für die Entscheidung

Der aussergewöhnliche Modus im abschliessenden Mixed sorgte für eine nie erlebte dramatische Zuspitzung des Geschehens, denn beim 4:4-Gleichstand im dritten Tiebreak-Satz gab der nächste gespielte Punkt den Ausschlag, anders als bei den Tennisregularien auf der sonstigen Tour, wo mindestens zwei Punkte Differenz zum Sieg benötigt werden. Mit einem nicht mehr retournierbaren Volley machte Bencic dabei den Schweizer Triumph in einem unterhaltsamen Mixed-Doppel perfekt. «Ich bin überglücklich, dass wir es wieder geschafft haben. Das gibt mir einen Schub für die nächsten Wochen hier in Australien», sagte Bencic.

Federer und Bencic schienen bei einer 3:1-Führung im dritten, entscheidenden Satz des Tiebreaks schon dicht vor dem Ziel, doch dann kämpften sich die Deutschen mit einer grossen Energieleistung noch einmal heran, nahmen dabei sogar Federer noch einmal zum 3:3 den Aufschlag ab.

Doch mit den beiden Schweizern gewann zuletzt das etwas besser harmonierende Pärchen, das sich besser abstimmte und gleichermassen Verantwortung übernahm. Bei den Deutschen wirkte ATP-Champion Zverev mitunter überehrgeizig, vielleicht auch bemüht, sich unbedingt für die Einzelniederlage gegen Federer revanchieren zu wollen. «Es ist hart, so zu verlieren. Wir haben beide das Allerletzte gegeben, absolut alles versucht», sagte Alexander Zverev.

Nicht nur die übliche Frage nach dem Titelpärchen beschäftigte allerdings diesen Hopman- Cup 2019. Es ging auch um eine noch viel grössere, eher drohende Frage, nämlich die nach der Zukunft dieses Wettbewerbs, den Ende der 80er-Jahre an vorderster Front der ehemalige australische Weltklasse-Doppelspieler Paul McNamee begründet hatte. In der schönen neuen, verwirrenden Welt des Profitennis ist eigentlich kein Platz mehr da für das Treffen der gemischten Pärchen, ausgerechnet jetzt, da der Wettbewerb mit Megastars wie Federer und Serena Williams und hochkarätig besetzten Teams wie den deutschen Abgesandten Kerber und Zverev eine neue Blütezeit erlebt hatte. «Ich hoffe, dass der Hopman-Cup auch weiterhin seinen Platz im Kalender hat», sagte Federer während seines Engagements in diesem Jahr und auch in seiner Ansprache nach dem Titelgewinn, doch es war eine diplomatische Note, eine Höflichkeitsadresse an seine Gastgeber.

Seit die Spielerorganisation der Männer, die ATP, mit dem australischen Verband den sogenannten ATP-Cup endgültig ins Leben gerufen hat, gibt es in der ersten Turnierwoche der Saison nur noch theoretisch die Möglichkeit, auch weiterhin die inoffizielle Mixed-WM auszutragen. Allerdings würden die publikumsstarken Männer fehlen, auch Federer, sie wären beim ATP-Cup beschäftigt, einem Teamwettbewerb nach dem Vorbild des einst in Düsseldorf ausgetragenen World Team Cups.

So wird die Tennissaison künftig mit einem Mannschaftswettbewerb enden, mit dem neuen, höchst umstrittenen Davis-Cup-Finalturnier (2019 in Madrid). Und sie wird dann mit dem ATP-Cup beginnen, ohne dass es für die Frauen einen Ersatz gäbe.

Hopman-Cup

Perth (AUS). Hopman-Cup (Exhibition-Turnier). Final: Deutschland – Schweiz 1:2. – Alexander Zverev u. Roger Federer 4:6, 2:6. Angelique Kerber s. Belinda Bencic 6:4, 7:6 (8:6). Kerber/Zverev u. Bencic/Federer 0:4, 4:1, 3:4 (4:5).

Das Siegerfoto

Der Matchball

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.