Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Bencic schlägt Halep und steht im Halbfinal: «Es fühlt sich schon wahnsinnig gut an.»

Belinda Bencic gewinnt mit einer eindrücklichen Leistung gegen die Weltranglisten-Zweite Simona Halep 4:6, 6:4, 6:2. Die 21-jährige Schweizerin spielt damit am Freitag in Dubai um den Finaleinzug.
Belinda Bencic feiert ihren Sieg. (Bild: AP Photo/Kamran Jebreili)

Belinda Bencic feiert ihren Sieg. (Bild: AP Photo/Kamran Jebreili)

Als Belinda Bencic ein paar Minuten nach ihrem fulminanten 4:6, 6:4, 6:2-Viertelfinalsieg über die Weltranglisten-Zweite Simona Help im Interviewraum der Dubai Duty Free Championships sass, musste sie sich erst noch mal ins Bewusstsein rufen, was soeben passiert war an diesem milden Mittwochabend am Golf. Eine der Elitespielerinnen der Tennistour geschlagen, eine der undankbarsten Gegnerinnen überhaupt, und das alles nur 24 Stunden nach einem weiteren Galaauftritt gegen die Nummer 9 der Weltrangliste, die Weissrussin Aryna Sabalenka. Die 21-jährige sagt leicht gerührt:

«Es fühlt sich schon wahnsinnig gut an. Das sind die Momente, für die man hart arbeitet und Tennis lebt»

Bencic trifft nun in der Vorschlussrunde entweder auf die Siegerin der beiden letzten Jahre in Dubai, die ukrainische WTA-Weltmeisterin Elina Svitolina (WTA 6), oder auf die Spanierin Carla Suarez-Navarro.

Bei dem Millionenwettbewerb in der Glitzermetropole der Vereinigten Arabischen Emirate hatte Bencic in jedem Fall Beharrungskraft, Leidenschaft und enormen Kampfgeist wie selten zuvor bei ihrem Comebackanlauf zurück in die Weltspitze gezeigt, in beiden zurückliegenden Topmatches in der Zeltdach-Arena. Gegen Sabalenka, eine der neuen namhaften Perspektivspielerinnen der Branche, wehrte Bencic nicht weniger als sechs Matchbälle im Achtelfinale ab, stets unverdrossen an ihre Chance glaubend. Und gegen Halep, das rumänische Laufwunder, machte Bencic einen unglücklichen 0:1-Satzrückstand wett und zeigte in den nächsten beiden Akten nervliche Stärke und den Mumm, sich gerade bei den Big Points in der hochwertigen Partie durchsetzen zu wollen. «Ich spürte nach dem Sieg gegen Sabalenka Rückenwind, so ein Erfolgserlebnis gibt einfach Selbstvertrauen und Mut», sagte Bencic.

Belinda Bencic tritt in Dubai überragend auf. (Bild: KEYSTONE/EPA/ALI HAIDER)

Belinda Bencic tritt in Dubai überragend auf. (Bild: KEYSTONE/EPA/ALI HAIDER)

Bencic holte sich im Schlusssatz schnell eine 3:0-Führung gegen die French Open-Siegerin des Jahres 2018, musste nach einer Konterattacke von Halep zum 2:3 noch einmal zittern, aber schließlich setzte sie sich als eindeutig bessere Spielerin an diesem Tag auch verdient durch. «Es freut mich einfach unheimlich für sie», sagte Vater Ivan Bencic, «dieser Sieg tut sehr gut.»

Der Papa hatte zwischenzeitlich auch ein wenig Ordnung in die Gedanken seiner Tochter gebracht, die sich im ersten und teilweise auch zweiten Satz über manche Kleinigkeiten und Fehlschläge aufregte. «Er sagte mir dann, dass ich daran denken sollte, bei welch einem Turnier ich hier spiele. Und gegen wen», sagte die 21-jährige, «ich bin eben manchmal zu emotional, ärgere mich auch zu schnell, wenn etwas nicht klappt.»

Bencic hatte nach längeren Verletzungsproblemen noch einmal von weit unten in der Tennis-Hierarchie neu anfangen müssen und war auch bei ganz kleinen Turnieren aufgetreten, um Matchhärte zu gewinnen und mit Siegen gegen auch dort ehrgeizige Konkurrenz wieder frische Zuversicht zu erlangen. «Es hat mir gut getan. Das war der richtige Weg», sagte Bencic.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.