Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Bencic in zwei «Etappen» im Achtelfinal

Belinda Bencic hat sich in der Verlängerung ihres Startspieles beim WTA-Turnier in Washington in der 1. Runde mit 7:5, 6:2 gegen ihre britische Wiedersacherin Harriet Dart (WTA 178) durchgesetzt.
Belinda Bencic spaziert in der Verlängerung in wenigen Minuten in die Achtelfinals (Bild: KEYSTONE/EPA/CAROLINE BLUMBERG)

Belinda Bencic spaziert in der Verlängerung in wenigen Minuten in die Achtelfinals (Bild: KEYSTONE/EPA/CAROLINE BLUMBERG)

(sda)

Das Spiel war in der Nacht zuvor wegen Regens beim Stand von 7:5, 4:2 unterbrochen worden. Die Schweizer Weltnummer 43 brauchte bei der Wiederaufnahme nur wenige Minuten, um in den Achtelfinal vorzustossen. wo sie auf die Japanerin Nao Hibino trifft. Im ersten Satz hatte die Ostschweizerin einen 2:5-Rückstand aufgeholt.

Ebenfalls ein Opfer des Regens wurde die Partie von Stan Wawrinka (ATP 198) gegen den Amerikaner Donald Young (ATP 234). Sie konnte am Montag gar nicht erst begonnen werden und fand nun in der Nacht auf Mittwoch statt.

Gelungenes Comeback von Murray

Der frühere Weltranglisten-Erste Andy Murray kehrte nach seinem Startverzicht in Wimbledon mit einem Sieg auf die ATP-Tour zurück. Als es in Washington kurz vor 1.00 Uhr Ortszeit endlich vollbracht war, schrie Andy Murray seine Freude, aber auch seinen Frust laut und lang heraus. «Es ist grossartig, dass ich durchgekommen bin», sagte der 31-jährige Schotte. «Aber mit der Art und Weise, wie die Partie gelaufen ist und ich gespielt habe, bin ich nicht zufrieden.»

Sieben Matchbälle brauchte Murray, bis nach 2:39 Stunden Spielzeit der 3:6, 6:4, 7:5-Erfolg gegen den Amerikaner Mackenzie McDonald (ATP 80) und damit Murrays erster Sieg auf Hartplatz seit knapp eineinhalb Jahren unter Dach und Fach war. Die Partie endete erst nach Mitternacht, da Regen zu Verzögerungen im Programm geführt hatte.

Für Murray, die ehemalige Nummer 1 des Rankings, war es erst die vierte Partie im laufenden Jahr, die erste seit dem Turnier Ende Juni in Eastbourne. Wegen einer Hüftoperation hatte der dreifache Grand-Slam-Champion vor seinem Comeback in der Rasensaison fast ein Jahr pausiert. In der Weltrangliste stürzte Murray deswegen bis auf Position 832 ab. Gewinnt er auch seine Partie der 2. Runde gegen seinen Landsmann Kyle Edmund, stösst er bereits wieder in die Region um Rang 500 vor.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.