Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Beat Feuz Trainings-Elfter auf sehr schwieriger Streif

Beat Feuz wird im ersten von zwei Trainings für die Weltcup-Abfahrt vom Samstag in Kitzbühel als bester Schweizer Elfter. Schnellster ist der Österreicher Matthias Mayer.
Beat Feuz wird im ersten Abfahrtstraining in Kitzbühel Elfter (Bild: KEYSTONE/ANTHONY ANEX)

Beat Feuz wird im ersten Abfahrtstraining in Kitzbühel Elfter (Bild: KEYSTONE/ANTHONY ANEX)

(sda)

Die Streif ringt den Fahrern ohnehin stets den allergrössten Respekt ab. In diesem Jahr wird die Aufgabe durch die Pistenbeschaffenheit zusätzlich erschwert. Die Strecke am Hahnenkamm präsentiert sich in eisigem Zustand, versehen mit vielen Unebenheiten. Der Zustand der Streif stiess denn auch nicht bei allen Fahrern auf Gegenliebe.

Feuz ortete das grösste Problem an der mangelhaften Bodenhaftung. «Das wird eine zähe Aufgabe», sagte der Weltmeister und Führende in der Abfahrts-Wertung. Auf Mayer büsste er 1,8 Sekunden ein. Mauro Caviezel, als Sechzehnter zweitbester Schweizer, sprach von einem Kampf. «Es ist nicht einfach, die Ideallinie zu halten.»

Mayer, der am vergangenen Wochenende in Wengen sowohl in der Kombination als auch in der Abfahrt ausgeschieden ist, führt das Klassement vor dem Kanadier Benjamin Thomsen und seinem Landsmann Daniel Danklmaier an, der am Montag die auf verkürzter Strecke ausgetragene Europacup-Abfahrt in Kitzbühel gewonnen hat.

Kitzbühel. Erstes Training für die Weltcup-Abfahrt vom Samstag: 1. Matthias Mayer (AUT) 1:57,59. 2. Benjamin Thomsen (CAN) 0,15 zurück. 3. Daniel Danklmaier (AUT) 0,24. 4. Dominik Paris (ITA) 0,33. 5. Johan Clarey (FRA) 0,90. 6. Hannes Reichelt (AUT) 0,91. Ferner: 10. Vincent Kriechmayr (AUT) 1,76. 11. Beat Feuz (SUI) 1,82. 16. Mauro Caviezel (SUI) 2,38. 18. Aksel Svindal (NOR) 2,49. 22. Urs Kryenbühl (SUI) 3,01. 24. Christof Innerhofer (ITA) 3,31. 31. Niels Hintermann (SUI) 3,71. 33. Aleksander Kilde (NOR) 3,83 36. Gino Caviezel (SUI) 4,15. 39. Max Franz (AUT) 4,43. 46. Gilles Roulin (SUI) 4,98. 48. Thomas Tumler (SUI) 5,75. 49. Marco Odermatt (SUI) 5,77. 53. Nils Mani (SUI) 7,25. - 62 Fahrer gestartet, 56 klassiert. - Ausgeschieden u.a.: Carlo Janka (SUI), Kjetil Jansrud (NOR). - Nicht gestartet: Stefan Rogentin (SUI).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.