Bayern eröffnet gegen Schalke die neue Saison

Mit der Partie Bayern München gegen Schalke startet die Bundesliga am Freitag in ihre 58. Saison. Für Bayerns Trainer Hansi Flick ist es nach dem Triple-Gewinn die Saison der Bestätigung.

Drucken
Teilen
Hansi Flick muss seine perfekte erste Saison als Cheftrainer mit Bayern München bestätigen

Hansi Flick muss seine perfekte erste Saison als Cheftrainer mit Bayern München bestätigen

KEYSTONE/AP/Miguel A. Lopes
(sda)

33 Siege, 1 Remis, 2 Niederlagen. Die Bilanz von Hansi Flick als Cheftrainer von Bayern München ist herausragend. Der Assistent von Joachim Löw beim WM-Titel 2014 ist der Mann der Stunde im europäischen Klubfussball. Höhepunkt auf dem Weg zum Triple-Gewinn war der 8:2-Sieg gegen den FC Barcelona am Finalturnier der Champions League in Lissabon.

Die grosse Bewährungsprobe für Flick, der als Nachfolger von Niko Kovac einen Vertrag bis 2023 erhielt, folgt aber erst noch. Der Schnitt von 2,78 Punkten pro Partie wird kaum zu halten sein. Wie wird er die erste Krise meistern? Was die Motivation anbetrifft, sieht Flick keine Probleme: «Die Spieler, die bei Bayern München spielen, die wollen Erfolg, und die wollen den Erfolg auch bestätigen.» Leroy Sané stiess von Manchester City zu den Bayern, bis am 5. Oktober dürften noch weitere Stars verpflichtet werden. Während der Abgang von Thiago Alcantara zu Liverpool seit Donnerstag beschlossene Sache ist, ist der Verbleib von David Alaba noch offen.

Nach unten muss sich Schalke orientieren. Das Team von David Wagner gewann 2020 erst zwei Spiele. Auch finanziell plagen den Traditionsverein grosse Sorgen. Die Verschuldung beträgt fast 200 Millionen Euro, im Juli erteilte das Bundesland Nordrhein-Westfalen Schalke eine Bürgschaft über rund 35 Millionen Euro. Der neu verpflichtete Stürmer Vedad Ibisevic verzichtet aufgrund der finanziellen Schwierigkeiten auf einen Grundlohn.

Zuschauer kehren zurück

In der neuen Saison kehren die Zuschauer in die Stadien zurück. Am Dienstag hatten sich die Bundesländer geeinigt, in einer sechswöchigen Testphase eine Auslastung von maximal 20 Prozent der jeweiligen Stadionkapazität zu erlauben. Borussia Dortmund plant im Heimspiel am Samstag gegen Borussia Mönchengladbach mit rund 10'000 Zuschauern. Noch ohne Zuschauer findet das Auftaktspiel zwischen Bayern und Schalke statt. Wegen stark steigender Corona-Zahlen in München hat die Stadtregierung für dieses Spiel Publikum kurzfristig verboten.