Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Basel bei Lugano ohne Probleme

Dem FC Basel glückt der Umstieg von der Europa League zur Super League besser als Lugano. Beim 3:0-Sieg im Tessin muss die Mannschaft von Marcel Koller die Kraftreserven nicht mobilisieren.
Valentin Stocker (links) gewinnt das Kopfballduell gegen Balint Vecsei (Bild: KEYSTONE/TI-PRESS/ALESSANDRO CRINARI)

Valentin Stocker (links) gewinnt das Kopfballduell gegen Balint Vecsei (Bild: KEYSTONE/TI-PRESS/ALESSANDRO CRINARI)

(sda)

Drei Tage nach dem Sieg gegen Getafe benötigten die Basler bei dem nach dem Trainerwechsel Aufwärtstendenz zeigenden FC Lugano im Cornaredo keine lange Anlaufzeit. Bereits in der 13. Minute glückte ihnen der erste Treffer, den Marco Aratore zuvor für Lugano verpasst hatte und der vieles an diesem Sonntag erleichterte. Kemal Ademi drückte eine Hereingabe von Valentin Stocker über die Linie.

Als Fabian Frei nach einer halben Stunde zum vierten Mal innerhalb von zweieinhalb Wochen erfolgreich war, flachte die Partie wohl auch deshalb ab, weil die Gäste das Spiel nach vorne nicht mehr allzu sehr forcierten und die Defensive absicherten. So wurde Lugano erst gefährlich, als es schon fast zu spät war. Der Reihe nach scheiterten in der 83. Minute Alexander Gerndt, Numa Lavanchy und Aratore. Stattdessen erzielte der eingewechselte Arthur Cabral in der Nachspielzeit seinen vierten Ligatreffer für den FCB.

Im Duell der beiden Europa-League-Teilnehmer nutzten die Basler vor allem ihre Überlegenheit auf der linken Seite aus. Die beiden ersten Treffer erzielten die Gäste nach Angriffen über diese Seite, auf der der am Donnerstag gegen Getafe wegen der Sperren von Stocker und Kevin Bua noch ein Engpass geherrscht hatte.

Lugano - Basel 0:3 (0:2)

3620 Zuschauer. - SR Tschudi. - Tore: 13. Ademi (Stocker) 0:1. 32. Frei (Petretta) 0:2. 94. Cabral (Frei) 0:3.

Lugano: Baumann; Yao, Maric, Daprelà, Lavanchy; Custodio (89. Holender), Vecsei (66. Covilo); Dalmonte (33. Lovric), Carlinhos, Aratore; Gerndt.

Basel: Omlin; Widmer, Cömert, Alderete, Petretta; Xhaka (74. Zuffi), Frei; Zhegrova (90. Pululu), Stocker, Bua; Ademi (70. Cabral).

Bemerkungen: Lugano ohne Bottani (gesperrt), Sabbatini, Crnigoj, Da Costa, und Sulmoni (alle verletzt). Basel ohne Okafor, Van Wolfswinkel, Ramires und Kuzmanovic (alle verletzt). 84. Lattenschuss Aratore. Verwarnungen: 22. Cömert (Foul). 24. Frei (Foul). 54. Custodio (Unsportlichkeit). 82. Maric (Foul).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.