Auch Zug stoppt die Davoser Siegesserie nicht

Davos zeigt auch in Zug, das es das formstärkste Team der Liga ist. Die Bündner realisieren in einem intensiven Spiel mit 5:4 den siebten Sieg in Folge. Matchwinner ist Aaron Palushaj.

Drucken
Teilen
Zugs Gregory Hofmann (links) setzt sich an der Bande durch (Bild: KEYSTONE/ALEXANDRA WEY)

Zugs Gregory Hofmann (links) setzt sich an der Bande durch (Bild: KEYSTONE/ALEXANDRA WEY)

(sda)

Die Davoser lagen im Spiel zwar nie in Rückstand, die Zuger, allen voran Topskorer Gregory Hofmann mit seinem zweiten Hattrick in dieser Saison, sorgten aber dafür, dass die Partie jederzeit spannend und umkämpft blieb. Auch als Palushaj sein Team in der 52. Minute in Überzahl erstmals mit zwei Treffern Differenz in Führung brachte, war die Entscheidung noch nicht gefallen. Mehr als der dritte Treffer von Hofmann lag für den EVZ aber nicht mehr drin.

Die Bündner verdienten sich vor 7200 Zuschauern in der ausverkauften Zuger Arena den Sieg. Angetrieben von ihrem starken Topskorer Perttu Lindgren, der viel Präsenz markierte und auch die entscheidenden Pässe spielte (drei Assists), stellte Davos wieder einmal seine Auswärtsstärke unter Beweis.

Die Mannschaft von Trainer Christian Wohlwend, die auf Platz 3 vorrückte und die Tabelle nach Verlustpunkten gar anführt, zeigte einen konzentrierten Auftritt und war auch im Abschluss effizient. Zug dagegen agiert zuhause weiter glücklos. Es war bereits die vierte Niederlage in den letzten fünf Heimspielen.

Telegramm

Zug - Davos 4:5 (1:1, 1:1, 2:3)

7200 Zuschauer (ausverkauft). - SR Salonen/Hungerbühler, Fuchs/Altmann. - Tore: 2. Stoop (Herzog, Baumgartner) 0:1. 20. (19:30) Kovar (Zgraggen) 1:1. 22. Hischier (Corvi) 1:2. 40. (39:59) Hofmann (Martschini/Ausschluss Ambühl) 2:2. 41. (40:41) Marc Wieser (Lindgren, Palushaj) 2:3. 43. Hofmann (Martschini, Diaz/Ausschluss Guerra) 3:3. 44. Palushaj (Lindgren, Marc Wieser) 3:4. 52. Palushaj (Corvi, Lindgren/Ausschluss Alatalo) 3:5. 53. Hofmann (Kovar/Ausschlüsse Lindberg; Du Bois) 4:5. - Strafen: je 3mal 2 Minuten. - PostFinance-Topskorer: Hofmann; Lindgren.

Zug: Genoni; Diaz, Stadler; Schlumpf, Alatalo; Zryd, Zgraggen; Thiry; Martschini, Kovar, Hofmann; Klingberg, Lindberg, McIntyre; Simion, Leuenberger, Stoffel; Langenegger, Albrecht, Zehnder; Eggenberger.

Davos: Van Pottelberghe; Du Bois, Jung; Rantakari, Paschoud; Stoop, Guerra; Kienzle; Marc Wieser, Lindgren, Palushaj; Hischier, Corvi, Tedenby; Herzog, Baumgartner, Ambühl; Frehner, Aeschlimann, Dino Wieser.

Bemerkungen: Zug ohne Bachofner, Schnyder, Morant, Thorell und Senteler, Davos ohne Buchli und Nygren (alle verletzt) und Barandun, Bader und Meyer (überzählig). National-League-Debüt von Zug-Stürmer Yves Stoffel (18). Pfostenschuss McIntyre (27.). Timeouts Davos (52.) und Zug (59.). Zug ab 58:17 ohne Torhüter.