Auch Leader Roglic steigt vorzeitig aus

Das Lazarett nach den Sturzfestivals an der Lombardei-Rundfahrt und am Critérium du Dauphiné wächst weiter an. Der Gesamtführende Primoz Roglic ist nicht mehr zur letzten Dauphiné-Etappe gestartet.

Drucken
Teilen
Am Samstag quälte sich Primoz Roglic (mitte) nach einem Sturz noch ins Ziel, tags darauf startete er nicht mehr zur letzten Etappe der Daphiné-Rundfahrt

Am Samstag quälte sich Primoz Roglic (mitte) nach einem Sturz noch ins Ziel, tags darauf startete er nicht mehr zur letzten Etappe der Daphiné-Rundfahrt

KEYSTONE/EPA/Eddy Lemaistre / POOL
(sda)

Der Slowene, der zu den Kandidaten auf den Gesamtsieg an der in zwei Wochen beginnenden Tour de France zählt, war am Samstag wie zahlreiche andere Fahrer zu Fall gekommen, hatte die Etappe aber ohne Zeitverlust noch zu Ende fahren können. Wie stark der zweifache Gewinner der Tour de Romandie verletzt ist, liess sein Team Jumbo-Visma offen.

Bereits am Samstag mussten drei der Top 4 der letztjährigen Tour de France an der Hauptprobe der diesjährigen Frankreich-Rundfahrt Forfait erklären. Wegen Stürzen schieden der Niederländer Steven Kruijswijk und der Deutsche Emanuel Buchmann aus, der Kolumbianer Egan Bernal, Gesamtsieger der Tour 2019, stieg wegen Rückenproblemen aus.

Die letzte Etappe der Dauphiné-Rundfahrt rund um Megève nahm der Franzose Thibaut Pinot als Gesamtführender in Angriff.