ATP-Tour nimmt den Spielbetrieb am 14. August in Washington auf

Die ATP- und WTA-Tour nehmen nach fünfmonatiger Pause wegen der Corona-Pandemie ihren Spielbetrieb im August wieder auf. Die Männer starten mit dem Turnier in Washington.

Drucken
Teilen
Die Tennis-Profis dürfen sich auf eine kleine Sandplatz-Saison freuen.

Die Tennis-Profis dürfen sich auf eine kleine Sandplatz-Saison freuen.

KEYSTONE/AP/Darko Vojinovic
(sda)

Die Männer bestreiten zunächst eine Turnierserie in Übersee. Nach dem Auftakt am 14. August in Washington folgen das Masters-1000-Turnier von Cincinnati und das US Open (ab 31. August), die beide in New York gespielt werden.

Das French Open in Paris beginnt am 27. September und damit eine Woche später, als es in einer ersten Variante des Notplans angedacht war. Durch die Verschiebung um die eine Woche konnten in der kurzen Sandplatz-Saison auf europäischem Boden drei weitere Turniere in den Kalender aufgenommen werden. Ab 8. September wird in Kitzbühel gespielt, danach treten die Männer bei den Masters-1000-Events in Madrid und in Rom an.

Die Frauen beenden den Unterbruch bereits am 3. August mit einem kleineren Sandplatz-Turnier in Palermo. Wie die Männer bestreiten sie ab 21. August die beiden Turniere in New York. Auch das Turnier in Madrid ist für beide Geschlechter ausgeschrieben.

Wie der Männer-Circuit nach dem French Open fortgesetzt wird, steht noch nicht fest. Die ATP wird auf jeden Fall alle Optionen prüfen, um weitere Turniere auf Stufe 250 und 500 anzusetzen - an Orten, an denen die Bedingungen die Austragung erlauben. Dass die Ende Oktober vorgesehenen Swiss Indoors in Basel stattfinden werden, muss stark bezweifelt werden.

Die Verantwortlichen der WTA haben für die Zeit nach dem Turnier in Roland Garros ein konkreteres Programm vorgestellt. Gespielt werden soll ausnahmslos im asiatischen Raum - mit den Finals in Shenzhen in China als letztem Saisonhöhepunkt. Das Turnier mit den besten acht der Jahresrangliste soll am 9. November beginnen.