Ambri lässt Rückstand auf Strich anwachsen

Der Genève-Servette Hockey Club festigt mit dem 3:1-Erfolg über Ambri seinen Platz in der Spitzengruppe. Hingegen vergrössert sich Ambris Rückstand auf den Strich.

Drucken
Teilen
Genf-Servettes Daniel Winnik erzielt hier das 1:1 Ambri-Piottas Goalie Dominik Hrachovina (Bild: KEYSTONE/SALVATORE DI NOLFI)

Genf-Servettes Daniel Winnik erzielt hier das 1:1 Ambri-Piottas Goalie Dominik Hrachovina (Bild: KEYSTONE/SALVATORE DI NOLFI)

(sda)

Der Abend begann für Ambri gut. Aber er endete mies. Matt D'Agostini sorgte für den gelungenen Start, in dem er die Gäste nach nur 105 Sekunden in Unterzahl in Führung schoss. Die Leventiner suchten das 2:0. Für die Wende sorgte Ambris Verteidiger Isacco Dotti. Der leistete sich einen Fehlpass vor das eigene Goal zu Daniel Winnik, der 19 Sekunden vor der ersten Pause ausglich.

Nach dem 1:1 fand Servette viel besser ins Spiel. Henrik Tömmernes erzielte im Schlussabschnitt die Tore vom 1:1 zum 3:1 und rächte sich an Ambri. Der schwedische Verteidigungsminister Genfs hatte sich im September im ersten Spiel gegen Ambri verletzt und daraufhin drei Wochen lang pausieren müssen. Ambri verlor in Genf nicht nur das Spiel, sondern zu Beginn des Schlussabschnitts auch noch den Österreicher Fabio Hofer, der von einem Schuss Tömmernes' am Kopf getroffen wurde und blutüberströmt in die Kabine musste.

Eine Ausrede gilt im Tessin fortan nicht mehr - denn Ambri verfügt wieder über einen Kubalik. Tomas Kubalik (29), der ältere Bruder des letztjährigen Liga-MVP Dominik Kubalik (mittlerweile bei den Chicago Blackhawks), gastiert in der Leventina für einen Formaufbau nach langer Verletzungspause.

Telegramm

Genève-Servette - Ambri-Piotta 3:1 (1:1, 0:0, 2:0)

6080 Zuschauer. - SR DiPietro/Salonen, Duarte/Fuchs. - Tore: 2. D'Agostini (Trisconi/Ausschluss Incir!) 0:1. 20. (19:41) Winnik 1:1. 44. Tömmernes (Rod) 2:1. 60. (59:13) Tömmernes (Wingels/Ausschlüsse D'Agostini; Rod) 3:1 (ins leere Tor). - Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Genève-Servette, 3mal 2 plus 10 Minuten (D'Agostini) gegen Ambri-Piotta. - PostFinance-Topskorer: Wingels; Fora.

Genève-Servette: Descloux; Jacquemet, Tömmernes; Karrer, Maurer; Mercier, Le Coultre; Völlmin; Wingels, Smirnovs, Rod; Wick, Fehr, Winnik; Miranda, Kast, Bozon; Douay, Berthon, Maillard; Riat.

Ambri-Piotta: Hrachovina; Fora, Dotti; Plastino, Jelovac; Fischer, Payr; Pinana; D'Agostini, Müller, Hofer; Trisconi, Flynn, Egli; Incir, Goi, Bianchi; Neuenschwander, Dal Pian, Kneubuehler; Mazzolini.

Bemerkungen: Genève-Servette ohne Fritsche, Richard, Tanner (alle verletzt) und Olsson (überzähliger Ausländer), Ambri-Piotta ohne Conz, Kostner, Rohrbach, Sabolic und Zwerger (alle verletzt). Hofer verletzt ausgeschieden (41.).