Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Aegerter nach harter Strafe neben dem Podest

Kein Glück für Dominique Aegerter in Japan. Der Moto2-Pilot verpasst bei seinem Abstecher in die Endurance-WM einen Podestplatz.
Dominique Aegerter hat in Suzuka keine Freude am Entscheid der Rennleitung (Bild: KEYSTONE/MARCEL BIERI)

Dominique Aegerter hat in Suzuka keine Freude am Entscheid der Rennleitung (Bild: KEYSTONE/MARCEL BIERI)

(sda)

Der 28-jährige Berner, 2015 in Suzuka Zweiter, beendete das traditionsreiche Acht-Stunden-Rennen in Japan an der Seite seiner Honda-Teamkollegen Javier Fores und Ryo Mizuno im 6. Rang.

Die Siegchancen von Aegerter und Co. wurden in Suzuka von der Rennleitung bereits vor Rennstart minimiert. Die Qualifikation im vierten Rang abgeschlossen, wurde das HARC-Pro-Honda-Team aufgrund einer falschen Kennzeichnung der Reifen mit einer harten und für Aegerter «unverständlichen» Strafe belegt. Das Team des Schweizers musste aus der Boxengasse mit einem Rückstand von 90 Sekunden starten, den es im Rennverlauf nicht mehr korrigieren konnte.

Zwar kämpfte sich das Honda-Trio im 64er-Feld bis auf den 6. Platz vor, verlor auf einen Podestplatz allerdings gut zwei Runden. Den Sieg sicherten sich Katsuyuki Nakasuga, Alex Lowes und Michael van der Mark auf Yamaha. Beim fünften Suzuka-Sieg für Yamaha in Folge profitierte das Trio von einem dramatischen Schlussakt: Zwei Minuten vor Rennende kam Kawasaki-Pilot Jonathan Rea auf einer Ölspur zu Fall, womit Yamaha den Sieg erbte. Für Kawasaki endete das Rennen dagegen ohne Klassierung.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.