Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

14. Sieg in Folge für Ashleigh Barty

Die Weltnummer 1 Ashleigh Barty zieht dank einem 6:1, 6:3 gegen die Belgierin Alison Van Uytvanck in die 3. Runde von Wimbledon ein. Titelverteidigerin Angelique Kerber scheidet aus.
Die Australierin Ashleigh Barty hat ein atemberaubendes Jahr hinter sich (Bild: KEYSTONE/AP/KIRSTY WIGGLESWORTH)

Die Australierin Ashleigh Barty hat ein atemberaubendes Jahr hinter sich (Bild: KEYSTONE/AP/KIRSTY WIGGLESWORTH)

(sda)

Kerber scheiterte überraschend an der amerikanischen Lucky Loserin Lauren Davis (WTA 95), die sich in knapp zwei Stunden mit 2:6, 6:2, 6:1 durchsetzte. Die 25-Jährige aus dem Bundesstaat Ohio war Ende des letzten Jahres nur die Nummer 252 der Welt gewesen. «Ich bin momentan nicht wirklich zufrieden», sagte Kerber. «Es war ein erstes halbes Jahr, das man auf jeden Fall besser hätte spielen können.»

Während sich mit Kerber eine Favoritin verabschiedete, setzte Ashleigh Barty ihre Siegesserie fort. Für die 23-Jährige aus der Nähe von Brisbane war der Erfolg gegen Van Uytvanck der 14. Sieg in Folge, nachdem sie nach ihrem ersten Major-Titel am French Open in Paris auch das Turnier von Birmingham für sich entschieden hatte.

Die Australierin, die ihre letzten 18 Sätze gewann, ist eine potenzielle Achtelfinal-Gegnerin von Belinda Bencic. In der 3. Runde spielt sie gegen die Britin Harriet Dart (WTA 182).

Als Belohnung für das schnelle Ende ihres Arbeitstages winkte Barty ein freier Nachmittag, um sich dem Cricket zu widmen. Ende 2014 hatte sie sich eine knapp zweijährige Auszeit vom Tennis genommen und in ihrer Heimat die in den Ländern des Commonwealth weit verbreitete Sportart ausgeübt.

Bis vor einem Jahr war das Erreichen der 3. Runde das Bestergebnis von Barty an Grand-Slam-Turnieren gewesen, seither ging es für die 23-Jährige steil bergauf. Am US Open erreichte sie erstmals die Achtelfinals, am Australian Open die Viertelfinals, ehe der Triumph in Paris folgte und Barty den Gipfel des WTA-Rankings erklomm.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.