Zwei verdächtige Gegenstände im Bahnhof Luzern entschärft

Spezialisten des Forensischen Instituts Zürich haben am Dienstagabend im Bahnhof Luzern zwei verdächtigte Gegenstände entschärft. Der Inhalt erwies sich als harmlos. Ein Teil des Bahnhofs war vorübergehend gesperrt.

Hören
Drucken
Teilen
Der Entschärfungseinsatz fand bei den Schliessfächern im Bahnhof Luzern statt.

Der Entschärfungseinsatz fand bei den Schliessfächern im Bahnhof Luzern statt.

KEYSTONE/LAURENT GILLIERON
(sda)

Kurz nach 20 Uhr war der Entschärfungseinsatz beendet, wie Polizeisprecher Urs Wigger auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA sagte.

Um 16.15 Uhr hatte eine Patrouille der Transportpolizei bei den Schliessfächern beim Ausgang Universität einen verdächtigen Gegenstand entdeckt. Die Aufnahmen der Überwachungskamera zeigten, wie ein unbekannter Mann den einen Gegenstand in einem Schliessfach verstaute, den anderen davor stehen liess und sich danach entfernte, sagte Wigger.

Um die Sachlage zu klären, wurden Entschärfer des Forensischen Instituts Zürich aufgeboten. Ein Teil des Bahnhofs war während des Einsatzes gesperrt und musste evakuiert werden, der Bahnverkehr war teilweise eingeschränkt.

Wem die beiden Gegenstände gehören, sei noch unklar und werde derzeit ermittelt, sagte Wigger.