Zahl der offenen Stellen nimmt zu Jahresbeginn wieder zu

Der Jobmotor in der Schweiz läuft weiterhin rund. Nach dem leichten Rückgang in den vergangenen beiden Monaten November und Dezember sind im Januar im Vergleich zum Vormonat wieder mehr Stellen ausgeschrieben.

Hören
Drucken
Teilen
IT-Spezialisten bleiben neben Marketingfachleuten oder Facilty-Managern auf dem Schweizer Arbeitsmarkt sehr gefragt.

IT-Spezialisten bleiben neben Marketingfachleuten oder Facilty-Managern auf dem Schweizer Arbeitsmarkt sehr gefragt.

KEYSTONE/CHRISTIAN BEUTLER
(sda/awp)

Dies ist seit 2016 der erste Anstieg im Januar, wie dem am Mittwoch veröffentlichten monatlichen Job Index von Michael Page zu entnehmen ist. Konkret zog Zahl der ausgeschriebenen Stellen gegenüber Dezember um 0,5 Prozent an. Vergleicht man mit dem Stand von Januar 2019 ergibt sich gar ein Plus von knapp 12 Prozent.

Januar und Februar gute Monate für Jobsuche

Für die Suche nach Vollzeitstellen seien Januar und Februar die besten Monate, da dann die Unternehmen aufgrund der abgeschlossene Budgetierung eine klare Vorstellung von ihrem Rekrutierungsbedarf hätten, so die Mitteilung von Michael Page. Sehr gesucht sind weiterhin Marketingspezialisten (+6,8% gg. Dezember), Support-Funktionen für das Management und Manager Unternehmensverwaltung (+5,9%), IT-Spezialisten (+5,4%) oder auch Facility Manager und Gebäudeinformations-Manager sowie Steuer- und Buchhaltungsspezialisten (je +4,7%).

Regional gesehen erhöhte sich die Zahl an offenen Stellen im Monatsvergleich am Genfersee (+4,0%) und im Mittelland (+2,5%) am meisten, wogegen in Zürich diese Zahl stabil geblieben ist.

Michael Page ist eine Marke des an der Londoner Börse kotierten Personalberatungsunternehmens PageGroup. Der Michael Page Swiss Job Index misst die Zahl der ausgeschriebenen Vakanzen auf Unternehmenswebseiten in der ganzen Schweiz.