Walliser Gemeinde verteilt 120-Franken-Bon an jeden Einwohner

Geschenk wegen der Coronaviruskrise: Die Unterwalliser Gemeinde Bagnes drückt jedem einzelnen Einwohnern 120 Franken in die Hand. Mit der Aktion soll nach dem Lockdown die ausgebremste lokale Wirtschaft wieder angekurbelt werden.

Drucken
Teilen
Seit dem Lockdown sind die Strassen im Walliser Ferienort Verbier praktisch menschenleer. Mit einer Million Franken will die Gemeinde Bagnes nun der lokalen Wirtschaft wieder auf die Sprünge helfen. Jeder Einwohner bekommt 120 Franken in Form von Bons.

Seit dem Lockdown sind die Strassen im Walliser Ferienort Verbier praktisch menschenleer. Mit einer Million Franken will die Gemeinde Bagnes nun der lokalen Wirtschaft wieder auf die Sprünge helfen. Jeder Einwohner bekommt 120 Franken in Form von Bons.

Keystone/LAURENT DARBELLAY
(sda)

Der Gemeinderat habe beschlossen, eine Million Franken als Unterstützung für die Bevölkerung und die Wirtschaft bereitzustellen, teilte die Gemeinde Bagnes am Freitag mit. Das Geschenk an die Einwohner erfolgt in Form von Gutscheinen. Diese können nur in in Geschäften der Gemeinde ausgegeben werden.

Zu welchem Zeitpunkt die Gutscheine verteilt werden, stehe noch nicht fest, aber es werde nach dem 11. Mai sein, sagte der Gemeindepräsident von Bagnes, Eloi Rossier, der Nachrichtenagentur Keystone-SDA auf Anfrage.

Die beiden Gutscheine von 60 Franken, die an alle Einwohner, einschliesslich Kinder, verteilt werden, müssen bis zum 31. Dezember 2020 eingelöst werden. Gerade jetzt, nach einer Schliessung von etwa zwei Monaten, befänden sich ein Teil der Bevölkerung und die Mehrheit der Unternehmen in einer schwierigen wirtschaftlichen Lage, heisst es in der Mitteilung der Gemeinde weiter.

Ein Gutschein muss bei einem Kauf vollständig aufgebraucht werden. Aus diesem Grund wird die Gesamtsumme von 120 Franken in zwei Bons aufgeteilt, damit sie einfacher einzulösen sind.

Billigerer Strom

Weiter soll die Bevölkerung von billigerem Strom profitieren. Die Stromkosten werden zwischen dem 1. April 2020 und dem 30. März 2021 um 3 Rappen pro Kilowattstunde gesenkt. Die Kosten für diese dringliche Massnahme belaufen sich auf 3 Millionen Franken. Ein Haushalt könne so durchschnittlich rund 180 Franken pro Jahr sparen, schreibt die Gemeinde.

Die Gemeinde Bagnes und insbesondere der Ferienort Verbier waren von der Coronavirus-Pandemie heftig heimgesucht worden. Ende März schlugen die Ärzte der Touristendestination Alarm und warnten vor einem grossen Infektionsherd. In kurzer Zeit gab es dort 60 bestätigte Coronavirus-Infizierte, wobei die Dunkelziffer hoch war. Die Kantonsregierung stellte den Wintersportort trotz des Alarms nicht unter Quarantäne.