Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

SVP-Nationalrat Adrian Amstutz verzichtet auf erneute Kandidatur

Der Berner SVP-Politiker Adrian Amstutz tritt Ende dieses Jahres von der Politbühne ab. Er verzichtet auf eine erneute Nationalratskandidatur, obwohl ihm die Kantonalpartei mit einer Statutenänderung eine längere Amtszeit ermöglicht hätte.
SVP-Nationalrat Adrian Amstutz (BE) will trotz Lockerung der Amtszeitbeschränkung nicht nochmals zu den Wahlen antreten. (Bild: Keystone/Peter Klaunzer)

SVP-Nationalrat Adrian Amstutz (BE) will trotz Lockerung der Amtszeitbeschränkung nicht nochmals zu den Wahlen antreten. (Bild: Keystone/Peter Klaunzer)

(sda)

Die Berner SVP hatte am Montagabend an einer Delegiertenversammlung eine Lockerung der Amtszeitbeschränkung für ihre Mandatsträger beschlossen. In Einzelfällen kann die Partei künftig mit einer Zweidrittelmehrheit beschliessen, dass Amtsträger mehr als die bisher geltenden maximal vier Amtsperioden im Amt bleiben können.

Damit sollte konkret der Weg für eine erneute Kandidatur Amstutz' geebnet werden.

Dass die bernische SVP «nahezu einstimmig» den Wunsch geäussert habe, er möge erneut kandidieren, sei für ihn «eine Ehre»: Das schreibt Amstutz in einer Mitteilung vom Donnerstag.

Doch wolle er nun «die mit der Erreichung des 65. Lebensjahres geschmiedeten Zukunftspläne» zusammen mit seiner Familie «und in der Hoffnung auf gute Gesundheit» umsetzen, so Amstutz weiter. Wie versprochen werde er aber bis Ende Oktober 2019 seine Funktion als Wahlkampfleiter der SVP Schweiz «voll motiviert» erfüllen.

Auf Anfrage ergänzte Amstutz, nach seinem Ausscheiden aus dem Nationalrat wolle er sich weiterhin im Stiftungsrat der Rega engagieren und Präsident des Schweizerischen Nutzfahrzeugverbands Astag bleiben. Zudem wolle er wandern, mit dem Gleitschirm fliegen, Ski fahren und mit den Grosskindern etwas unternehmen.

Amstutz war bei den Wahlen 2007, 2011 und 2015 jeweils bestgewählter Nationalrat im Kanton Bern. 2011 sass er einige Monate im Ständerat, wurde aber bei den Wahlen im Herbst 2011 abgewählt. Amstutz hatte im März 2011 zunächst Simonetta Sommarugas Ständeratssitz erobert und wurde dann im Herbst 2011 von Hans Stöckli (beide SP) geschlagen.

Von 2012 bis 2017 leitete Amstutz die Fraktion der SVP in den eidgenössischen Räten. Den für ihn freigelassenen Platz auf der Nationalratsliste der SVP Kanton Bern wird nun eine Kandidatin der Jungen SVP einnehmen, wie es bei der Partei auf Anfrage hiess.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.