Sustenpassstrasse nach Steinschlag bis auf weiteres gesperrt

Die Sustenpassstrasse ist nach einem Steinschlag auf Urner Seite bis auf weiteres gesperrt worden. Befürchtungen, dass auch Menschen vom Naturereignis betroffen sein könnten, bestätigten sich laut der Polizei nicht.

Drucken
Teilen
(sda)

Die Einsatzzentrale der Kantonspolizei Uri sei am Sonntagmorgen kurz vor 11.00 Uhr darüber informiert worden, dass im Bereich Steinplangg grössere Steine die Sustenpassstrasse blockierten, heisst es in einer Mitteilung der Polizei. In der Folge seien die Passstrasse umgehend gesperrt und die Fahrzeuge auf der Strasse gewendet worden.

Da kurz vor dem Steinschlag Menschen in der Nähe des Steinschlaggebietes gesichtet worden seien, habe die Polizei die Rettungsflugwacht für einen Such- und Rekognoszierungsflug aufgeboten. Die zuvor gesichteten Personen hätten aber wohlbehalten in einem nahegelegenen Klettergarten angetroffen werden können.

Die Einsatzkräfte gingen deshalb davon aus, dass niemand vom Steinschlagereignis verletzt wurde. Die Strasse sei beschädigt worden. Weitere Abklärungen dazu würden zusammen mit der Räumung erfolgen, heisst es.

Die Lage vor Ort werde durch Spezialisten beurteilt. Weitere Steinschläge im betroffenen Gebiet könnten nicht ausgeschlossen werden. Deshalb bleibe die Sustenpassstrasse aus Sicherheitsgründen für den Verkehr zwischen Chli Sustli/Sustenbrüggli und der Passhöhe bis auf weiteres gesperrt.