Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Transportunternehmen machen Rückzieher: Studenten-GA wird nach Proteststurm vorerst nicht abgeschafft

Die ins Auge gefasste Abschaffung des Studierenden-Generalabonnements für den öffentlichen Verkehr ist vorerst vom Tisch. Nach einem Proteststurm macht CH-Direct, der Zusammenschluss von rund 250 Transportunternehmen, einen Rückzieher und legt den Plan auf Eis.
Das Studenten-GA wird vorerst nicht abgeschafft - der Proteststurm zeigte Wirkung. (Bild: Keystone/GAETAN BALLY)

Das Studenten-GA wird vorerst nicht abgeschafft - der Proteststurm zeigte Wirkung. (Bild: Keystone/GAETAN BALLY)

(sda)

CH-Direct-Sprecher Thomas Ammann bestätigte am Mittwoch auf Anfrage einen entsprechenden Tamedia-Bericht. Man sei zum Schluss gekommen, dass es gescheiter sei, eine breit abgestützte Diskussion zu lancieren. Die teils heftigen Reaktionen seien aber keine Überraschung gewesen.

Gegen die Anfang Mai bekannt gewordenen Pläne zur Abschaffung des GA Studierende, wie das Angebot offiziell heisst, haben vor allem die Jungen Grünen Widerstand geleistet. In einer Onlinepetition haben sie über 13'000 Unterschriften gesammelt.

Auf Twitter freuten sich die Jungen Grünen am Mittwoch: «Der Druck hat gewirkt. Dank 13'000 Unterschriften für unsere Petition krebst der Verband zurück und will das Studi-GA nicht abschaffen!»

Das Studenten-GA kostet heute gut 2600 Franken und ist für Studierende im Alter von 25 bis 30 erhältlich. Es ist rund 1200 Franken günstiger als ein GA für Berufstätige, die gleich alt sind.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.