Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Studentin stirbt nach Unfall mit Sonnenschirm an Uni Lausanne

Eine Studentin ist auf dem Gelände der Universität Lausanne von einem umgestürzten Sonnenschirm getroffen worden. Nach einigen Wochen im Koma starb sie am Dienstag. Die Justiz hat eine Untersuchung eingeleitet.
Eine Studentin der Universität Lausanne ist drei Wochen nach einem Unfall mit einem Sonnenschirm gestorben. Der Unfall ereignete sich beim Gebäude Géopolis. (Bild: Keystone/LAURENT GILLIERON)

Eine Studentin der Universität Lausanne ist drei Wochen nach einem Unfall mit einem Sonnenschirm gestorben. Der Unfall ereignete sich beim Gebäude Géopolis. (Bild: Keystone/LAURENT GILLIERON)

(sda)

Der Unfall ereignete sich am 4. März beim Gebäude Géopolis, in dem sich die Fakultät für Sozial- und Politikwissenschaften sowie die Fakultät für Erdwissenschaften und Umwelt befinden. Staatsanwalt Jonathan Cornu eröffnete eine Untersuchung wegen fahrlässiger Tötung.

«Die Untersuchung läuft noch. Zum jetzigen Zeitpunkt kann ich keine weiteren Informationen geben», sagte er der Nachrichtenagentur Keystone-SDA am Mittwoch in Berufung auf einen Bericht der Zeitung «24 heures». Das Verfahren sei erst gerade eröffnet worden. Er wolle zunächst mehrere Zeugen des Unfalls anhören, um zu verstehen, was passiert sei.

Starker Wind

«Laut Augenzeugen vor Ort wehte am Unfalltag ein starker Wind. Ein Sonnenschirm fiel um und traf die junge Frau, die heftig auf den Boden prallte», sagte eine Sprecherin der Universität Lausanne. Die Campus-Retter waren schnell vor Ort an, um der Verletzten zu helfen. Laut dem Zeitungsbericht lag die 22-Jährige seither im Koma im Spital.

Der Unfall verursachte Bestürzung und grosse Aufregung auf dem Campus. Die Universität hat eine Nummer eingerichtet, unter der die Studierenden psychologische Unterstützung erhalten können.

«Wir sind schockiert und sehr berührt von dem, was passiert ist», sagte die Uni-Sprecherin weiter. «Dieser Unfall hat etwas Absurdes an sich.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.