Strafbefehle für drei Jugendliche nach Grossbrand bei Tobi Seeobst

Die Thurgauer Jugendanwaltschaft hat Strafbefehle gegen drei Jugendliche erlassen. Sie sollen im März 2018 den Grossbrand bei der Tobi Seeobst AG in Egnach fahrlässig verursacht haben. Gegen einen vierten Jugendlichen wurde das Verfahren eingestellt.

Drucken
Teilen
Beim Grossbrand bei der Tobi Seeobst AG in Egnach TG am 16. März 2018 entstand Schaden in Millionenhöhe. (Bild: KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER)

Beim Grossbrand bei der Tobi Seeobst AG in Egnach TG am 16. März 2018 entstand Schaden in Millionenhöhe. (Bild: KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER)

(sda)

Dies teilte die Thurgauer Staatsanwaltschaft am Mittwoch mit. Die Strafbefehle gegen die drei Jugendlichen im Alter zwischen 15 und 17 Jahren seien noch nicht rechtskräftig. Als Strafe müssen die drei Verurteilten gemäss Jugendstrafrecht gemeinnützige Sozialeinsätze leisten.

Beim nächtlichen Grossbrand auf dem Areal der Tobi Seeobst AG in Egnach TG am 16. März 2016 entstand Schaden in Millionenhöhe. Lagerhallen und über 1000 Tonnen Äpfel und Gemüse wurden ein Raub der Flammen. 150 Feuerwehrleute standen im Löscheinsatz.

Die Jugendanwaltschaft eröffnete nach umfangreichen Ermittlungen eine Strafuntersuchung gegen vier Jugendliche aus der Umgebung von Egnach. Sie sollen den Brand durch unsachgemässen Umgang mit Feuer verursacht haben. Gegen einen der Jugendlichen wurde das Verfahren eingestellt, da ihm keine Beteiligung nachgewiesen werden konnte.