Stadt Bern sagt Ja zu neuer 50-Meter-Schwimmhalle

Auf dem Berner Neufeld kann eine neue 50-Meter-Schwimmhalle gebaut werden. Das Stadtberner Stimmvolk hat dem Kredit von 75,5 Millionen Franken und der entsprechenden Umzonung mit über 85 Prozent Ja zugestimmt.

Drucken
Teilen
Die geplante 50-Meter-Schwimmhalle von innen. (Bild: Stadt Bern/zvg)
2 Bilder
Die geplante Schwimmhalle von aussen. (Bild: Stadt Bern/zvg)

Die geplante 50-Meter-Schwimmhalle von innen. (Bild: Stadt Bern/zvg)

(sda)

Mit der neuen Schwimmhalle, die 2023 öffnen soll, werden in der Stadt Bern künftig zehn 50-Meter-Schwimmbahnen zur Verfügung stehen. Heute sind die drei bestehenden Hallenbäder meist überbelegt. Während der Vereinstrainings oder dem Schulschwimmen ist es für den normalen Schwimmer oft kaum mehr möglich, seine Bahnen zu ziehen.

Bereits 2015 sagten drei von vier Stadtberner Stimmberechtigten Ja zur Volksinitiative «Für ein zusätzliches Hallenbad in Bern». Lange blieb aber unklar, wo die neue Schwimmhalle gebaut werden kann. Im Neufeld befinden sich bereits verschiedene Sportanlagen. Wegen der engen Platzverhältnisse wird ein Teil dieser Anlagen nun versetzt.

Die Stimmberechtigten der Stadt Bern nahmen zudem das Budget 2020 mit 75 Prozent Ja-Stimmen an. Der 1,3 Milliarden-Haushalt sieht einen Überschuss von 13 Millionen Franken vor. Ein Ja resultierte auch zum Baukredit von 16,1 Millionen Franken für ein Schulraumprovisorium mit Modulbauten im Westen der Stadt.