St. Galler Polizei vernichtet Drogen im Wert von 24 Millionen

Die St. Galler Kantonspolizei hat Drogen im Wert von 24 Millionen Franken in einer Kehrichtverbrennungsanlage (KVA) verbrannt. Ein Mal pro Jahr werden auf diese Weise Drogen vernichtet, die bei der täglichen Polizeiarbeit sichergestellt wurden.

Merken
Drucken
Teilen
Plastiksäcke voller Drogen, die bei der Vernichtungsaktion der St. Galler Polizei in einer KVA verbrannt wurden. Insgesamt vernichtete die Polizei Drogen im Strassenwert von 24 Millionen Franken.

Plastiksäcke voller Drogen, die bei der Vernichtungsaktion der St. Galler Polizei in einer KVA verbrannt wurden. Insgesamt vernichtete die Polizei Drogen im Strassenwert von 24 Millionen Franken.

Kantonspolizei St. Gallen
(sda)

Die Vernichtung sei vom Kantonsapotheker streng kontrolliert und überwacht worden, heisst es in einer Mitteilung der St. Galler Kantonspolizei vom Mittwoch. Polizisten brachten die Drogen mit vier Lieferwagen in eine KVA, um die Verbrennung auszuführen und abzusichern.

Über 2300 Mal hatte die Polizei bei Festnahmen und Personenkontrollen Drogen gefunden. Dabei kamen über acht Tonnen Marihuana, mehrere Kilogramm Haschisch, rund zehn Kilogramm Heroin, 15 Kilogramm Kokain, zwei Kilogramm Amphetamin, 3000 Ecstasy-Pillen, gut sieben Kilogramm halluzinogene Pilze, LSD sowie weitere Substanzen und 250'000 Hanfsamen zusammen.