Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

SP ermittelt Thema für Gleichstellungsinitiative

Hunderttausende sind beim Frauenstreik im Juni für mehr Gleichstellung auf die Strasse gegangen. Die SP will ein Anliegen dieser Bewegung in eine Initiative einfliessen lassen. Welche Forderung dem Volk vorgelegt werden soll, wird in einer Online-Abstimmung ermittelt.
Sie SP will das Momentum des Frauenstreiks für eine Gleichstellungsinitiative nutzen. Das Thema ermittelt sie in einer Online-Abstimmung. (Bild: KEYSTONE/PETER KLAUNZER)

Sie SP will das Momentum des Frauenstreiks für eine Gleichstellungsinitiative nutzen. Das Thema ermittelt sie in einer Online-Abstimmung. (Bild: KEYSTONE/PETER KLAUNZER)

(sda)

Diese öffentliche Konsultation hat die SP am Mittwoch auf www.gleichstellung-jetzt.ch gestartet. Zur Auswahl stehen Forderungen zu Lohngleichheit, familienergänzender Kinderbetreuung, Anerkennung von Care-Arbeit, einer 35-Stunden-Woche, Hilfe für Gewaltopfer und einer Elternzeit.

Mit der Online-Abstimmung will die Partei herausfinden, wo der Schuh am meisten drückt. Das am häufigsten gewählte Anliegen soll in die Gleichstellungsinitiative einfliessen, die die SP lancieren will. Die Online-Abstimmung läuft bis am 30. August.

Die sechs Themen sind von einem Ausschuss der Partei und der SP Frauen ausgewählt worden. Grundlage waren die Anliegen, die beim Frauenstreik vom 14. Juni 2019 in eine Art Kummerkasten auf dem Bundesplatz eingeworfen worden waren.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.