Sommaruga: «Gibt keine Krise zwischen Bund und Kantonen»

Eine gute Zusammenarbeit zwischen Bund und Kantonen sei in der aktuellen Krisensituation wichtig, sagte Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga nach einem gemeinsamen Treffen von Behördenvertretern im Bernerhof. «Es gibt keine Krise zwischen Bund und Kantonen.»

Drucken
Teilen
Mehrere Bundesräte - hier Wirtschaftsminister Guy Parmelin (Mitte) mit Weibel und Referent - haben sich am Dienstag mit Vertretern der Kantone getroffen. Dabei wurden unter anderem die Corona-Massnahmen im Zusammenhang mit Grossveranstaltungen besprochen.

Mehrere Bundesräte - hier Wirtschaftsminister Guy Parmelin (Mitte) mit Weibel und Referent - haben sich am Dienstag mit Vertretern der Kantone getroffen. Dabei wurden unter anderem die Corona-Massnahmen im Zusammenhang mit Grossveranstaltungen besprochen.

KEYSTONE/PETER KLAUNZER
(sda)

Die Zusammenarbeit sei seit Beginn der Krise gut, sagte Sommaruga am Dienstagabend vor den Bundeshausmedien. Am Treffen habe eine «sehr gute, sehr konstruktive Atmosphäre» geherrscht.

Christian Rathgeb, Präsident der Konferenz der Kantonsregierungen (KDK), ergänzte, dass am Treffen vom Dienstag kurzfristige Fragen erörtert und auch langfristige Perspektiven angesprochen worden seien. «Die besondere Lage dauert an, niemand weiss, wie lange.» Die Situation sei herausfordernd.

Er befinde sich in engem Austausch mit verschiedenen Bundesräten, insbesondere mit Bundespräsidentin Sommaruga, sagte Rathgeb weiter. Es gebe regelmässige Standortbestimmungen.