Nach Gleitschneelawine mit Verletzten: Skipiste bei Andermatt wieder offen

Die Skipiste am Oberalp, auf der am Stephanstag sechs Personen von einer Gleitschneelawine verschüttet wurden, ist seit Dienstag wieder offen. Experten der Skiarena Andermatt-Sedrun beurteilten die Piste als sicher.

Drucken
Teilen
Rettungskräfte suchten am Stephanstag nach Verschütteten. Die Piste ist nun seit Dienstag wieder offen.

Rettungskräfte suchten am Stephanstag nach Verschütteten. Die Piste ist nun seit Dienstag wieder offen.

KEYSTONE/URF tk k_tk
(sda)

Dies teilte eine Mediensprecherin der Skiarena Andermatt-Sedrun am Dienstag auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA mit. Die Schneedecke habe sich stabilisiert. Die Ermittlungen der Kantonspolizei Uri zum Auslöser der Lawine liefen aber noch.

Die Piste «Hinter Felli» war am 26. Dezember zum ersten Mal in dieser Saison geöffnet gewesen. Es ist die Piste, welche die Skigebiete von Andermatt und Sedrun seit der Eröffnung der neuen Gondelbahn auf den Schneehüenerstock vor einem Jahr verbindet.

Kurz vor 11 Uhr am Stephanstag löste sich eine Gleitschneelawine. Sechs Personen wurden verschüttet. Tote gab es keine. Zwei Personen wurden leicht verletzt ins Spital geflogen, die anderen blieben unverletzt. Seither war die Piste gesperrt.

Mit Helikopter und Hunden wird nach allfälligen Verschütteten gesucht.
8 Bilder
Hier hat sich die Schneemasse gelöst.
Helfer suchen nach Verschütteten.
Die Lawine war 60 auf 300 Meter gross.
Rega Helikopter sind im Einsatz
Die Suche wird nicht beendet, bevor 100 Prozent der Masse abgesucht wurde.
Ein Helikopter auf dem Weg zur Unglücksstelle.

Mit Helikopter und Hunden wird nach allfälligen Verschütteten gesucht.

Urs Flueeler, KEYSTONE