Skifahrerin bei Lawinenunfall oberhalb von Haute-Nendaz getötet.

Eine 20-jährige Schwedin ist am frühen Dienstagnachmittag bei einem Lawinenunfall oberhalb von Haute-Nendaz im Wallis ums Leben gekommen. Sie gehörte zu einer Gruppe, die trotz Lawinengefahr ausserhalb der Skipisten unterwegs war.

Drucken
Teilen
In der Region des Plan du Fou oberhalb von Haute-Nendaz hat eine Lawine ein Todesopfer gefordert. (Bild: KEYSTONE/KANTONSPOLIZEI WALLIS)

In der Region des Plan du Fou oberhalb von Haute-Nendaz hat eine Lawine ein Todesopfer gefordert. (Bild: KEYSTONE/KANTONSPOLIZEI WALLIS)

(sda)

Die Lawine hatte sich gegen 13 Uhr auf einer Höhe von 2450 Metern in der Region des Plan du Fou am Mont Gond gelöst, wie die Walliser Kantonspolizei mitteilte. In derselben Region war bereits 2013 ein Skifahrer aus Schweden ums Leben gekommen.

Die verunglückte Skifahrerin sei mit einem Lawinenverschüttetensuchgerät ausgerüstet gewesen, weshalb sie von den anderen Mitgliedern der Gruppe rasch habe geortet werden können. Trotz rascher Intervention der Pisten-Patrouilleure und der Rettungskräfte der Air-Glacier habe die Skifahrerin nur noch tot geborgen werden können.