Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Video

SBB wollen ab 2025 kein Glyphosat mehr einsetzen

Die SBB wollen ab 2025 auf das bisher zur Unkrautbekämpfung eingesetzte Herbizid Glyphosat verzichten. Derzeit werden Alternativen geprüft. Eine davon ist der Einsatz von Heisswasser.
(sda)

Die SBB haben in den letzten Monaten ein rund eine Million Franken teures Heisswasserspritzfahrzug entwickeln lassen. Es verfügt über einen Sensor für die Pflanzenerkennung und kann so das rund 95 Grad heisse Wasser auf einer Breite von 4,6 Metern direkt aus 116 Düsen auf die Pflanzen sprühen.

Das am Donnerstag in Däniken vorgestellte Fahrzeug hat die ersten Testfahrten bereits absolviert. Der Testeinsatz soll Aufschluss darüber geben, ob sich die Methode technisch und betrieblich bewährt.

Viele weitere Möglichkeiten

Neben der Bekämpfung mittels Heisswasser untersuchten die SBB auch andere Alternativen zum Glyphosat. Eine davon ist der gezielte Einsatz von Bodenbedeckungspflanzen, um das Wachstum von Unkraut im Randbereich zu verhindern. Mögliche Saatmischungen wurden bereits ausgebracht. In diesem Bereich arbeitet die SBB mit der französischen SNCF zusammen.

Geprüft wird auch der Bau des Geleisebereichs mit aufwuchshemmenden Materialien. 20 Möglichkeiten wurden bisher untersucht. Sechs davon werden weiterverfolgt und ab nächstes Jahr eingebaut und überwacht. Noch etwas länger geht es, bis zur Unkrautbekämpfung Roboter zur Verfügung stehen. Dies dürfte frühestens 2025 der Fall sein.

Die SBB hat den Prototyp eines Heisswasserspritzfahrzeuges zur Bekämpfung von Unkraut im Gleisbereich vorgestellt. Damit will die SBB erreichen, dass sie künftig kein Glyphosat mehr einsetzen muss. (Bild: Keystone/ENNIO LEANZA)

Die SBB hat den Prototyp eines Heisswasserspritzfahrzeuges zur Bekämpfung von Unkraut im Gleisbereich vorgestellt. Damit will die SBB erreichen, dass sie künftig kein Glyphosat mehr einsetzen muss. (Bild: Keystone/ENNIO LEANZA)

Eine andere Massnahme besteht im Einsatz von Bioherbiziden. In diesem Bereich wird derzeit noch geforscht. Solche Mittel sollen erst zum Einsatz kommen, wenn sicher ist, dass keine negativen Auswirkungen auf die Gewässer zu erwarten sind.

Bei der Deutschen Bahn in der Testphase befindet sich eine Methode, das Unkraut mittels Elektroherbizid auszumerzen. Dabei soll den unerwünschten Pflanzen mittels Hochspannung auf Gleichstrombasis oder mit hochfrequentiertem Wechselstrom der Garaus gemacht werden.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.